Sonntag, 30. August 2015

Bacon Chocolate Chip Cookies

Manche Rezepte spalten die Geister. So auch dieses. Bacon und Schokolade fanden einige meiner Freunde nicht so sexy - selbst die sonst eher experimentierfreudigen. Aber das hat mich ja noch nie daran gehindert etwas auszuprobieren. Und nicht nur ich fand das Ergebnis im Nachhinein super. Ich hätte aber ruhig mutiger sein können mit dem Bacon, da habe ich mich scheinbar doch ein wenig verunsichern lassen.




170g weiche Butter
1/2 Pkg. Bacon
225g brauner Zucker
115g Zucker
2 Eier
1 TL Natron
1 Pkg. Vanillezucker
270g Mehl 
100g Chocolate Chips

Bacon in der Pfanne anbraten bis er schön kross ist. Das Fett auffangen und die Bacon Strips gut abkühlen lassen. Den Bacon dann in kleine Stückchen brechen bzw. schneiden.



Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. In einer großen Schüssel Butter, Baconfett und Zucker gründlich miteinander verrühren.


Eier, Natron und Vanillezucker unterrühren. Schließlich noch das Mehl und die Chocolate Chips hinzufügen. Gebt dann nach und nach den Bacon hinzu. Schaut einfach, mit welcher Menge ihr euch wohlfühlt. Ich war etwas vorsichtig damit, hätte aber ruhig mehr reinhauen können.


Verteilt den Teig mit zwei Löffeln auf dem Backpapier. Je größer die Teighäufchen, desto größer eure Cookies. Gebt die Cookies für ca. 8 Minuten in den Ofen. 


Lasst die Kekse etwas abkühlen und dann probiert ihr am besten schon, denn Chocolate Chip Cookies schmecken immer besonders gut, wenn die Schokolade noch leicht geschmolzen ist.  


Ich habe in letzter Zeit ein kleines Problem. Die Wochen sind busy und das Wochenende auch. Manchmal ergibt sich dann doch die Gelegenheit mal runterzukommen und dann würde ich sehr gerne neue Backrezepte ausprobieren. Problem: Das passiert meistens am Sonntag und wo bekommt man dann all die Zutaten her? Kennt ihr das? Das ärgert mich gerade immens. Das ist gefühlt die 100ste Woche in Folge, in der ich sonntags nicht backen kann, weil ich nicht so weitsichtig war und vorgesorgt habe. Was tut ihr in dem Fall?


Sonntag, 23. August 2015

Lissabon - Various destinations

Hier sind ein paar weitere Must-sees rund um Lissabon. Ich empfehle euch nämlich für mindestens einen Tag einen Mietwagen zu nehmen und die Gegend rund um die portugiesische Hauptstadt zu erkunden. Es lohnt sich wirklich.


Dann könnt ihr nämlich auch die Bar do Guincho westlich von Lissabon ansteuern. Dort gibt es nicht nur diesen spektakulären Ausblick, sondern auch leckeres portugiesisches Bier und allerlei Snacks. Setzt euch einfach auf die Terrasse und schaut der Sonne beim Untergehen zu.


Das zweite Ziel ist gar nicht so weit davon entfernt. Cabo da Roca ist der westlichste Punkt des europäischen Festlands und bietet eine geniale Aussicht aufs Meer. Außerdem sind die beblümten Hänge extrem fotogen.


Etwas versteckter, aber absolut sehenswert, ist der Palácio dos Marqueses de Fronteira. Wir waren außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten da, und haben uns deshalb nur den Garten angesehen. Nächstes Mal würde ich unbedingt noch das Haus besichtigen wollen.

Freitag, 14. August 2015

Dark Chocolate Tarte

Anlässlich meines Geburtstages habe ich meinen Kollegen ein paar Backwaren mitgebracht. Um an einem Abend zwei Dutzend Cupcakes, einen Kuchen und eine Tarte zu backen, musste mindestens eines der Rezepte schnell und einfach gehen. Das wäre dann diese Tarte. Wenig Aufwand, geschmacklich aber super.



300 g Crème double
2 TL Zucker
1 Prise Fleur de Sel
50 g Butter
200 g dunkle Kuvertüre
50 ml Milch
Tarteteig aus dem Kühlregal

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Backform (ca. 23cm) einfetten und mit Teig auslegen und an den Rändern ca. 2 cm hochdrücken. Den Teig für 10-15 Minuten mit Erbsen (ich habe alternativ Reis verwendet) Blindbacken. Danach noch einmal ohne Erbsen für 15 Minuten in den Backofen geben.


Crème double, Zucker und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Direkt von der Herdblatte nehmen und Butter sowie Kuvertüre unterrühren. Nach ein paar Minuten noch die Milch hinzugeben. 


Die Schokoladenfüllung auf den Tarte Teig geben und bei Raumtemperatur zwei Stunden stehen lassen. Wenn ihr die Tarte später servieren wollt, könnt ihr sie über Nacht auch im Kühlschrank lagern.


Die Tarte hatte eine tolle Konsistenz, sehr cremig und nicht zu fest. Geschmacklich ist sie durch die dunkle Schokolade und den geringen Zuckeranteil nicht zu süß. Ihr könnt sie zum Beispiel noch mit etwas Fleur de Sel bestreut servieren.


Ich kann kaum glauben, dass schon wieder eine Woche vorüber ist und der Sommer sich langsam dem Ende zuneigt. Ist euch aufgefallen wie viel früher es wieder dunkel wird? Man hat das Gefühl, dass die Zeit rast. Gleichzeitig stehe ich auf der Stelle. Ich hoffe, dass sich bald etwas tun wird. Habt ein wunderbares Wochenende!

Sonntag, 9. August 2015

Lissabon - What remains...

Unser Lissabon Besuch neigt sich bildtechnisch dem Ende entgegen. Wird auch Zeit, schließlich ist er schon über zwei Monate her. Jetzt kommen noch ein paar Bilder, die ich bisher ein wenig stiefmütterlich behandelt habe, weil sie nirgendwo reinpassten. Aber mit ihnen verbunden sind Orte, die ich euch unbedingt noch empfehlen möchte.


Die Fábrica dos Sabores war glücklicherweise ganz in der Nähe unseres Hotels gelegen. Hier gibt es alles, was des Reisenden Herz begehrt: kühles Bier, starken Kaffee, warme Speisen und reichlich süße Backwaren. Die Einrichtung ist stilvoll und gemütlich, das Personal ist nett. Was will man mehr.  


Ein Besuch wert ist auch das MUDE - Museo do Design e da Moda. Nicht nur weil es umsonst und sehr zentral gelegen ist. Die Kostümausstellung im oberen Stockwerk ist grandios präsentiert. Und das unverputzte Gebäude raubt den ausgestellten Designs nicht die Show und schafft ein einmaliges Ambiente.

 

Wenn ihr mal dringend eine wohlverdiente Pause nötig habt, dann kann ich euch das Pois Café sehr empfehlen. Dort könnt ihr es euch mit einem der zahlreichen Bücher - oder Dank freiem Wlan mit eurem Handy - auf der großen Couch zwischen bunten Kissen gemütlich machen.

 

Und wenn ihr noch mehr Ruhe braucht, dann steht um die Ecke die Kathedrale von Lissabon. Der Eintritt kostet nichts, es ist schön kühl und das alte Bauwerk ist durchaus einen Blick wert. 


Ein schönes, kleines Museum ist das Museu Medeiros e Almeida. Neben einer beachtlichen Sammlung von Skulpturen und anderen Kunstschätzen, befinden sich im oberen Teil des Gebäudes noch die privaten Räume der früheren Bewohner, die sehr sehenswert sind. Mit diesem Post verlassen wir Lissabon fotografisch fürs Erste, und siedeln noch kurz rüber nach Sintra.  




Freitag, 7. August 2015

Sommersalat mit gegrillter Ananas und Blaubeeren

Der Sommer hat uns erreicht. Die Sonne lädt unsere Batterien praktisch ganz automatisch auf und der Appetit nimmt dadurch ein wenig ab, aber essen sollte man natürlich trotzdem. Idealerweise etwas Frisches, Kühles und Superleckeres. So wie diesen genialen Sommersalat.




frischer Spinat
1 Kugel Mozzarella
frische Ananas
100 g Blaubeeren 
1/2 Avocado
1 EL Himbeeressig
2 EL Balsamico Bianco
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
 1 TL Kokosflocken

Die Zubereitung geht ruckzuck. Am aufwendigsten ist es noch die Ananas in Schreiben zu schneiden und auf den Grill - oder alternativ in die Grilpfanne - zu schmeißen. Ich würde sagen, wir haben etwa 1/4 Ananas verwendet und den Rest als Nachtisch aufgefuttert.


Während die Ananas schicke braune Röststreifen bekommt, könnt ihr den Spinat waschen und in eine Schüssel geben. Hinzu kommen Mozarella und Avocado - beide in Würfel geschnitten.



Dann rührt ihr ein Dressing an. Zu diesem fruchtigen Salat habe ich endlich mal wieder unseren Himbeeressig verwenden können. Da er mir aber zu intensiv ist, mische ich ihn mit hellem Balsamico. Dazu kommen noch Olivenöl und etwas Honig für die Süße.


Wenn die Ananas etwas abgekühlt ist, könnt ihr sie mit den Blaubeeren und dem Dressing zum Salat geben und alles gut miteinander vermischen.


Ein tolles Extra im Salat waren die Kokusnussflocken, die könnt ihr aber gerne auch gegen Walnüsse, Cashews oder getrockente Früchte austauschen. Kokos verleiht dem Ganzen allerdings etwas tropisches Flair.


Wie ihr an dem leicht verwitterten Mobiliar vielleicht erkennen könnt, essen wir zur Zeit gerne draußen auf unserem Balkon. So bekommt man abends nach der Arbeit zumindest noch ein wenig vom Sommer mit. Oder natürlich am Wochenende, das zur Zeit leider auch mehr aus Arbeiten als aus Entspannen besteht. Selbstverständlich wünsche ich euch dennoch zwei sonnige, aufregende Sommertage!


Dienstag, 4. August 2015

Desktop Wallpaper / August

Ich bin etwas spät dran mit den monatlichen Wallpaperempfehlungen. Aber irgendwie läuft's gerade nicht so rund bei mir. Vielleicht seid ihr ja auch vertraut mit diesem Phasen, in denen alles in eurem Leben im Chaos versinkt. Aber neuer Monat, neues Glück. Versuchen wir dem Chaos Einhalt zu gebieten. 

http://blog.redstamp.com/august-2015-free-calendars-and-wallpaper/
http://welovehandmade.at/2015/07/31/wallpaper-august-3/
http://www.molliemakes.com/craft-2/free-desktop-wallpaper-august-2015-calendar/
http://mini.reyve.fr/yvonne-daout-free-printable/
http://ratherluvly.com/free-august-2015-desktop-calendar/
http://www.mayricherfullerbe.com/2015/07/august-2015-iphone-desktop-wallpapers.html

http://maydesignsblog.tumblr.com/post/125779862990/august-tropical-floral-phone-desktop-wallpaper

Mir hat es ja mal wieder das Aquarelldesign von Rather Luvly angetan. Wobei die sommerlichen Blumen von May Designs auch toll aussehen. Die beiden Wallpaper werden wohl meine Schreibtischhintergründe schmücken.