Montag, 14. April 2014

Scottish Highlands

Jetzt wird euch die Spucke wegbleiben. Zumindest ging es mir so als ich mich in die schottischen Highlands begab. Was für eine Landschaft! Gestartet sind wir bei Inverness Castle und haben uns dann über Fort William gen Süden begeben. Was uns auf dem Weg begegnet ist, das gibts hier für euch in Bildform. 


Hab ich euch zuviel versprochen? Schottland im Herbst ist definitiv eine Reise wert. Die Farben sind atemberaubend. Und zwischendurch macht ihr Rast und gönnt euch eine heiße Schokolade und einen Bread Pudding in einem schottischen Pub.
 

Und wenn ihr Glück habt, dann erhascht ihr einen Blick auf Nessie aus einem der Fenster der Ruine von Inverness Castle. ;) Ich habe mich während dieser Reise wirklich in Großbritannien verliebt. Ich kündige euch hiermit an, dass ich ganz bestimmt irgendwann dorthin auswandern werde. Aber bis dahin ist noch Zeit und auch Deutschland hat einiges zu bieten. Ich habe gestern zum Beispiel ein wunderbares neues Café entdeckt. Das stelle ich euch die Tage noch vor. Bis dahin wünsche ich euch einen tollen Start in die Woche.




Montag, 7. April 2014

Verlosung + GFG Lookbook Shooting 2014

Am Sonntag durfte ich dabei sein, als das neue Lookbook für GFG Hair & Styling geshootet wurde. Es war unheimlich spannend die Models - die extra dafür in Düsseldorfer Nachtleben gecastet wurden - dabei zu begleiten, wie sie frisiert, geschminkt, gestyled und fotografiert wurden. Hier könnt ihr ein paar meiner Eindrücke mit mir teilen.


Dass mein erstes Bild das Catering zeigt war ja zu erwarten, oder? Das war übrigens wirklich sehr lecker und stammte vom benachbarten Sööt. Die beiden Jungs Giuliano und Francesco Gammuto (= GFG) waren übrigens auch schwer beschäftigt, hatten aber immer Zeit mit uns zu quatschen oder Späßchen zu machen.


Ich hatte viel Spaß mit den anderen Mädels, dabei ist auch das nette Spiegelfoto von Mareike und mir entstanden. Die Nägel wurden den Mädels übrigens von Alessandro gemacht. Bei der Gelegenheit haben auch ein paar von uns den neuen Striplac ausprobiert, der sich ohne Nagellackentferner einfach wieder abziehen lassen soll.


Zwischendurch haben wir es uns auf den Massagesesseln gemütlich gemacht, wie ihr an Veras Beispiel sehen könnt. Sie ist übrigens nicht nur eine bezaubernde Person, sondern hat auch einen wunderbaren Blog, den ihr unbedingt mal besuchen solltet. Gleiches gilt natürlich auch für die anderen Bloggermädchen.

Lydia - Mareike - Ilka - Tina - Kathi - Vera - me - (Lara)

Angezogen wurden die Models übrigens von American Aparell, die auch ein paar brandneue Stücke im petto hatten. Ansonsten sind wir von Station zu Station gezogen und haben gestaunt, wie das Lookbook mit allem drum und dran vor unseren Augen entstanden ist. Die Atmosphäre war unheimlich locker und trotzdem sehr profesionell. Ich bin mehr als gespannt auf die Ergebnisse dieses Tages.

Habt ihr vielleicht Lust bekommen auch mal bei GFG reinzuschnuppern? Ich habe nämlich 3 x 1 White Card für euch, mit der ihr euch in einem der Salons (Düsseldorf, Grevenbroich, Pulheim) verwöhnen und stylen lassen könnt. Klingt gut, oder?

Wenn ihr eine der White Cards gewinnen wollt, dann hinterlasst bis zum 21.4. einen Kommentar mit Kontaktmöglichkeit unter diesem Post.





Donnerstag, 3. April 2014

Red Velvet Cupcake Army

Ich hatte euch ja versprochen, dass wieder fleißig gebacken wird. Und dann wurde es direkt eine ganze Armee von Cupcakes. Der Anlass war der Einstand meines Freundes und für mich die perfekte Gelegenheit meine neue Lebensmittelfarbe von Wilton auszuprobieren. Und ich liebe sie einfach. Ich habe in all den Jahren nie so schöne, rote Red Velvets zustande bekommen wie mit dieser Farbe. Geschmacklich waren sie auch toll. Das Rezept basiert übrigens auf einem von Jamie Oliver, aber ich habe es wie immer nach meinem Geschmack ein wenig umgewandelt.


Das Rezept ist einfacher, als es die Zutatenliste erscheinen lässt. Ihr beginnt mit dem Teig, indem ihr die Butter und den Zucker mit dem Handmixer gründlich verrührt. 


Danach könnt ihr auch schon den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nun kommen das Ei, ein wenig Fleur de Sel (anderes Salz geht natürlich auch), und das Vanille Aroma hinzu und werden untergerührt.


Jetzt kommt der spaßigste Teil: die rote Lebensmittelfarbe. Sie gibt dem Teig eine kräftige, rote Färbung. Wenn ihr keine Lust habt die Farbe von Wilton online zu bestellen, dann gibt es in vielen Supermärkten auch die Pulverfarben vom Crazy Colors. Die tuns auch, sind aber nicht ganz so farbstark.


Ich habe noch eine anderes tolles Produkt von Wilton entdeckt - das klingt hier nach reinster Werbung, aber ich habe mit der Firma sonst wirklich nichts am Hut, haha. Und zwar ein Non-Stick Spray zum Einfetten der Förmchen. Super easy und super flott. Ihr könnt sie aber natürlich auch mit Butter oder Öl einfetten. Dann füllt ihr den Teig mit Löffelchen oder einem Spritzbeutel in die Förmchen.


Die steckt ihr für ca. 12 Minuten in den Backofen und heraus kommt dann diese tolle Farbexplosion. Ich bin ganz verliebt. Der Teig hat bei mir übrigens für über 30 Mini-Cupcakes gereicht.


Während die zweite Ladung im Ofen ist, könnt ihr euch ja schonmal ans Topping machen. Dazu müsst ihr den Frischkäse mit dem Handrührer cremig schlagen, die Butter hinzufügen und den Puderzucker hineinsieben.


Hier kommt nun auch etwas Vanillearoma hinein - ich kann euch das Aroma von Dr Oetker in den Zweiter-Tütchen empfehlen. Und dann noch ein wenig geriebene Zitronenschale und etwas Zitronensaft. Das Topping könnt ihr, wenn alles verrührt ist, einfach mal abschmecken. Ich mag es am liebsten nicht allzu süß.


Dann kommt das Topping in einen Spritzbeutel und wird als Häubchen auf den Cupcakes platziert. Mit ein wenig Übung klappt das immer besser.



Ich war sowohl mit dem Teig als auch mit dem Topping super glücklich - und das kommt eher selten vor. Wenn ihr euch also etwas NY-Feeling nach Hause holen wollte, dann macht doch mal eine Runde Red Velvet Mini-Cupcakes.

Habt ihr euch schon einmal an Red Velvets versucht? Wie hat es bei euch mit der Farbe geklappt?



Im neuer Bettwäsche schläft sich's am besten...

Während meiner Prüfungen habe ich viel Zeit im Bett verbracht. Weniger zum Schlafen als zum Arbeiten. Ich hatte früher in meinem Kinderzimmer nämlich genau in der Mitte des Raumes ein großes Bett stehen, darauf habe ich Hausaufgaben gemacht, gegessen, ferngesehen. Und irgendwie kann ich mir diese alte Marotte nicht abgewöhnen. Worauf ich aber hinaus will, ist, dass dieser wunderbare Ort - gerade wenn man so häufig dort ist - manchmal ein Make-over braucht. Nichts leichter als das: Einfach neue Bettwäsche draufziehen. Ich habe ein wenig gestöbert und wollte euch ein paar schöne Stücke zeigen, die ich beim Ottoversand gefunden habe, dort gibt es eine wirklich gute Auswahl in unterschiedlichen Preisstufen.


Ist die Eulenwäsche nicht zauberhaft? Sie würde gut zu meinem ehemaligen Duschvorhang passen, auf dem auch Äste und Vögelchen waren - der musste leider vor Kurzem einem neuen weichen.


Unheimlich toll - speziell für kältere Tage - finde ich diese Wäsche. Da wird einem schon beim Hinsehen direkt um ein paar Grad wärmer, oder?


Für den Frühling finde ich diese besonders schön - wobei ich zugeben muss, dass ich bereits eine ganz ähnliche von IKEA habe. Da würde ich vermutlich ein Kaufverbot von meinem Freund bekommen...

Ich werde übrigens in der nächsten Zeit noch viel mehr Gelegenheiten haben, um im Bett zu verweilen. Mittlerweile habe ich nämlich alle meine Scheine und somit keine Kurse mehr, die ich belegen muss. Ich kann also gemütlich im Bett an meiner Diplomarbeit werkeln.




Sonntag, 30. März 2014

Pink piggies in Edinburgh

Ich bin wieder da - so gut wie. Meine Prüfungsphase war knallhart mit viel Arbeit, wenig Schlaf und einigen Tränen, aber es hat sich gelohnt. Wollt ihr eigentlich mal was von meinen Abschlussprojekten sehen? Ich möchte euch nix aufs Auge drücken, wenn am Ende kein Schwein danach pfeift. Warum ich noch nicht zu 100% wieder da bin? Ein paar kleine Kurse muss ich noch beenden und daran arbeite ich fleißig. Aber das ist bald geschafft. Dann wird wieder gebacken, gebloggt und alles Mögliche mit euch geteilt. Bis dahin bin ich endlich wieder durch die Bilder vom Great Britain Trip gegangen und habe ein paar schöne Eindrücke aus Edinburgh für euch.

 

Pink piggies? Ja. Mein kulinarisches Highlight in Edinburgh. Der Laden nennt sich "Oink" und bietet richtig leckere, frische Hog Roast Rolls. Das sind burgerähnliche Sandwiches mit sehr, sehr zartem Schweinefleisch. Wenn ihr nicht fleischlos lebt, dann müsst ihr dort unbedingt mal hin.


Als wir unerlaubterweise einen kleinen Innenhof erkundigten, fühlten wir uns original wie in Hogwarts. So ungefähr stelle ich mir Harrys zweites Zuhause vor. Wenn ich mich nicht irre, war dieses Gebäude sogar eine Hochschule. Wer träumt nicht davon an so einem Ort zu lernen?


Die Stadt hat uns trotz Regenschauern wirklich gut gefallen, auch wenn wir nur ein paar Stunden umhergezogen sind. Sie hat unheimlich schöne historische Gebäude, die dem Auge immer wieder kleine Farbtupfer zwischen den alten, braunen Steinen bieten.


Ich kann nur sagen: Ab nach Edinburgh, wenn ihr noch nicht dort gewesen seid. Eine zauberhafte, geschichtsträchtige Stadt mit beeindruckender Architektur, vielen Leckereien und einer guten Auswahl an Museen. Wir werden bestimmt irgendwann noch einmal zurückkehren und uns dann mehr Zeit nehmen, um die Stadt zu erkunden.

Ward ihr schon einmal in der schottischen Hauptstadt? Wie hat es euch gefallen? Was könnt ihr für den nächsten Besuch empfehlen?