Donnerstag, 23. Juli 2015

Lissabon - Castelo

Heute kommt ein buntes Allerlei von Bildern, die aber eigentlich alle auf dem Berg rund um das Castelo de Sao Jorge entstanden sind. Zu den Motiven gehört eins der schönsten Cafés, in denen ich je war, das Café de Garagem (siehe 1. Foto). Mehr Bilder davon könnt ihr euch auf Instagram ansehen. Schön war auch der Park rund um das Castelo mit seiner vielfältigen Flora und Fauna.



Eigentlich leide ich ja an Höhenschwindel, also war der Aufenthalt auf dem Castelo eine kleine Herausforderung. Aber bei dem letzten Bild habe ich das scheinbar ganz gut kaschiert. Selten so entspannt gewesen. Die nächste kleine Reise steht übrigens dieses Wochenende bevor. Über meinen runden Geburtstag. Uiuiui.


Dienstag, 21. Juli 2015

Salted Caramel Chocolate Cookies

Es wird wieder Zeit für etwas Süßes. Und zwar gibt es das Rezept zu diesen sehr geilen Chocolate Cookies mit chewy Karamellfüllung. Kling gut, oder? Ist es auch. Nachbacken wird wärmstens empfohlen.



 180 g Mehl
60 g + 2 TL Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
10 EL Butter, gesalzen und weich
225 g Zucker
115 g brauner Zucker
2 Eier, Größe L
1 Päckchen Vanillezucker
1 Pkg Karamellbonbons (z.B. Rollo) 
Fleur de Sel
85 g Puderzucker

Wie üblich, den Backofen auf 180 Grad vorheizen. In einer Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz vermischen.


In einer zweiten Schüssel mit dem Handmixer Butter, Vanillezucker, weißen und braunen Zucker bei mittlerer Geschwindigkeit etwa 4 Minuten lang verrühren. Die Eier eins nach dem anderen unterrühren. Schließlich die trockenen Zutaten hinzufügen.


Mit zwei Esslöffeln kleine Teigbällchen formen, Karamellbonbons jeweils in der Mitte platzieren und eindrücken. Mit etwas Fleur de Sel bestreuen und vollständig mit Teig bedecken. Teig zu Kügelchen formen und in Puderzucker rollen. Die Teigkugeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren.



Die Cookies kommen für ca. 12 Minuten in den Backofen. Schaut einfach, dass sie an den Rändern nicht zu dunkel werden. Lasst die Cookies etwas abkühlen und bestreut sie dann noch einmal mit Puderzucker.


Warm schmecken die Cookies natürlich am besten, aber wenn ihr sie in eine Dose packt, dann halten sie auch mehrere Tage. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, sind Cookies in diesem On-off-Sommer zu meinem liebsten Backgut geworden. Cookies gehen einfach immer.


Freitag, 17. Juli 2015

Lissabon - LX Factory

Die LX Factory solltet ihr bei einem Lissabon Besuch auf keinen Fall verpassen. Auf dem alten Industriegelände befinden sich tolle, kleine Geschäfte - unter anderem mit Design oder Vintage Produkten. Außerdem gibt es einige schöne Food Locations und allerlei Nützliches, wie einen Friseursalon.


Mir hatte es besonders der charmante Antiquitätenladen angetan. Die Koffer hätte ich gerne alle eingepackt, leider hätte das beim Flug vermutlich Probleme gegeben. Gegessen haben wir Quiche in einem kleinen Café. Es ist aber gar nicht tragisch, dass ich den Namen vergessen haben, denn vermutlich sollte man auch kein französisches Essen bestellen, wenn man in Portgual ist. ;)


Sonntag, 12. Juli 2015

Summer Rolls

An warmen Sommerabenden habe ich selten großen Appetit auf Deftiges. Dann kommen häufig Salate auf den Tisch. Die werden aber auch schnell mal langweilig. Eine ideale Alternative sind da Sommerrollen. Die brauchen nicht viele Zutaten, sind schnell gemacht und schmecken frisch und leicht.



 3 Eier
1 Packung TK-Garnelen
1/2 Salatgurke
1/2 Packung Glasnudeln
Hoisin Sauce
1 handvoll Erdnüsse
Reispapier

Bei der Vorbereitung der Sommerrollen arbeite ich meistens an mehreren Fronten gleichzeitig. Zunächst wird das Ei verquirrlt und nach Belieben gewürzt, ich schmeiße gerne ordentlich Chili hinein. Die Mischung kommt dann als Omelette in eine große Pfanne und wird auf mittlerer Hitze von beiden Seiten angebraten.


Gleichzeitig werden in einer weiteren Pfanne die Garnelen angebraten. Während die Sachen auf dem Herd garen, schnibbel ich die Gurke in feine Streifen, hacke die Erdnüsse klein und setze Wasser für die Glasnudeln auf. 


Die Glasnudeln werden im heißen Wasser kurz gegart und kommen dann, wie alle anderen Zutaten auch, jeweils in eine kleine Schüssel oder auf Tellerchen. Das Omelette schneide ich davor noch in Streifen, und gebe die gehakten Erdnüsse über die Hoisin Sauce. 


Jetzt fehlen nur noch die Reispapierplatten. Dafür koche ich ca. 1 Liter Wasser auf und geben es in ein möglichst flaches, breites Gefäß (z.B. Auflaufform). Wir füllen unsere Sommerrollen immer nach und nach. Es wird also eine Reispapierplatte im Wasser gedreht bis sie weich ist, nach Belieben mit allen Zutaten gefüllt und zusammengerollt. 


Ich dippe die Sommer Rolls am liebsten in Hosin Sauce, sie lassen sich aber auch mit allen möglichen anderen Saucen essen. Die Füllung variiert natürlich auch ganz nach Geschmack. Mal kommt Lachs hinein, gerne auch Kräuter wie Thai-Basilikum - und normalerweise ist auch Koriander ein Muss. Meine Freundin macht die Rollen mit Möhrchen und Salat. Der Phantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten bekommt man mittlerweile übrigens alle auch im "normalen" Supermarkt. Probiert es unbedingt mal aus.


Freitag, 10. Juli 2015

Lissabon - Waterfront

Draußen scheint die Sonne, und ich bringe sie euch jetzt auch auf den Bildschirm in Form weiterer Bilder aus Lissabon. Diesmal etwas touristischer. Dafür mit vielen schönen Menschen darauf - ich schließe mich da mal aus, mein Gesichtsausdruck geht auch schöner. 

 

Ich freue mich auf ein entspanntes Wochenende daheim, nachdem das letzte beim Shutterstock Agency Cup in Frankfurt recht schlaflos ausgefallen ist. Außerdem wird es wieder höchste Zeit sich drängenden Angelegenheiten zu widmen. Ich wünsche euch ein sonniges Sommerwochenende.