Montag, 31. Oktober 2011

How was your weekend?

Habt ihr euch schon an die Wochenendposts gewöhnt? Wunderbar. Jetzt kommt nämlich der nächste. Als ob ihr eine Wahl hättet... :)
Wir lassen das Wochenende diesmal einen Tag früher beginnen, und zwar am Donnerstag nach der Arbeit. Warum? Mh...weil Ferien sind, und weil ich Freitag nicht arbeiten war. Jedenfalls waren E und ich am Donnerstag im Rheinparkcenter in Neuss. Diesen Trip haben wir schon seit Ewigkeiten geplant, nachdem wir mitbekommen hatten, dass es dort Frozen Yogurt gibt (ein Post dazu wird folgen). Aus der Unternehmung wurde dann ein ausgiebiger Shoppingtrip. Während ich hauptsächlich Unisachen kaufte - Tellerchen fürs nächste Shooting und Flasche für die geplante Werbekampagne - schlug E im SALE bei Only zu. Natürlich habe ich zwar mit der Kamera herumgespielt, als ich vor der Umkleidekabine auf sie wartete, danach aber vergessen ein Bild von dem tollen Kleid zu machen, das sie anprobiert und dann auch gekauft hat. Oh, das erste Foto ist unser Mitbringsel für die liebe T - unsere Gastgeberin am freitägigen Mädelsabend. Diesen hübschen Cupcake haben wir auch am Donnerstag beim Depot gekauft. Auf dem letzten Bild seht ihr übrigens was passiert, wenn man zuviel Zeit mit E verbringt - ja, das ist Weihnachtsgeschenkpapier in meinen Händen!




Den Freitag musste ich mich mental auf den anstehenden Mädelsabend vorbereiten. Ich hab mich damit abgelenkt, dass ich für die Mädels und das Uniprojekt Muffins mit Apfelcrumble gebacken habe. Dann hab ich mich mit E nach Duisburg aufgemacht. Der Abend war, wie erwartet, sehr toll. T hatte sich unheimlich viel Mühe gegeben und uns mit reichlich Sekt und Süßigkeiten versorgt. Was es zu essen gab, könnt ihr euch schon fast denken: Wir haben Pasta bestellt. Wir haben insgesamt vier Filme angefangen, aber keinen davon zu Ende geschaut. Schließlich sind wir alle bei Sex and the City eingeschlafen...



Samstag haben wir noch gemeinsam gefrühstückt. Ich muss hier noch einmal unserer "kleinen" T für die tolle Bewirtung danken. Es war ganz wundervoll bei dir. Einen lieben Gruß auch an die anderen WG-Mädels. Danke, dass ihr uns so lieb aufgenommen habt! Dann gings wieder heimwärts, wo die einsame Miss Miez mich schon sehnsüchtig erwartete - auch wenn das auf dem Bild nicht so aussieht. Leider musste ich den Rest des Tages ein paar Unisachen nachholen. Ansonsten habe ich zwei Rezepte ausprobiert: Überbackene Feigen mit Ziegenkäse und Mac&Cheese - Danke fürs Rezept, Vanessa! Ich werde euch davon bei Gelegenheit noch ein paar mehr Bilder zeigen.




Am Sonntag musste ich dann erstmal den Schlaf der letzten Nacht nachholen - ich tue mich immer schwer mit dem Einschlafen, wenn ich woanders bin. Das hat eine Weile gedauert. Eigentlich wollten wir ja frühstücken gehen, aber daraus wurde dann ein Nachmittagssnack im Bazzar Café. Das war übrigens der zweite Laden, an dem wir letztens beim Frühstück abgeblitzt sind. Ich hab die leckere - und mit 3,90 Euro ziemlich günstige - Kürbiscremesuppe gegessen und für den Herrn gabs Penne mit Tomatensauce und Mozzarella. War unheimlich gut und ein schöner Ausklang fürs Wochenende.





Ihr seht, das Wochenende bestand wieder aus den üblichen Elementen: Essen, Essen, Essen...ähh...ein wenig Uni, Mädels, Katze...Wie sahs bei euch aus? Same old thing oder mal was Neues probiert? Oder geht euer Wochenende Dank Feiertag noch weiter? Und was plant ihr für Halloween? Fragen über Fragen...

Sonntag, 30. Oktober 2011

Heute schon gefrühstückt?

Meine Lieblingsmahlzeit am Tag? Ganz klar: das Frühstück! Deswegen teste ich auch gerne Lokalitäten in der Umgebung und ihre Frühstückskarte. In meinen Wochenendposts hatte ich euch des öfteren bereits einen Vorgeschmack gegeben. Jetzt gehts ins Detail. Für alle, die in Düsseldorf und Umgebung wohnen oder mal zu Besuch kommen wollen, stelle ich euch nach und nach meine Lieblingscafés vor. Und welcher Tag eignet sich besser dafür damit zu beginnen als der Sonntag?
Beginnen möchte ich mit unserer neusten Entdeckung: dem Café Schwan. Es hier hiervon insgesamt drei Standorte. Einmal in der Altstadt (Mühlenstr. 2), im stilwerk (Grünstraße 15) und in Derendorf (Frankenstraße 1). Zwei der Lokalitäten wurden bereits von den Millefeuillerinnen getestet und für gut befunden.



Ich liebe den Einrichtungsstil. Es ist alles stimmig. Edle Tapeten, hübsche, alte Möbel, ein Fake-Kamin und eine Auswahl an Familienportraits. Der Kaffee ist auch super. Da gibts nichts zu meckern.



Auf den Tischen stehen immer frische Blumen. Die Frühstückskarte ist vielfältig, vom "Französischen Schwan" mit Croissant und Marmelade über den "Cremigen Schwan" mit verschiedenen Käsesorten bis zum "Amerikanischen Schwan" mit Ei und Speck. Außerdem gibt es am Wochenende und an Feiertagen ein großes Frühstücks-Buffet - das habe ich aber nicht getestet, bin nicht so der Buffet-Typ.



Ihr habt es wahrscheinlich schon an den Namensgebungen in der Speisekarte bemerkt, der Schwan kommt als Motiv nicht nur dort und im Logo vor, sondern auch in Person vor einem großen Spiegel platziert. Achja, es ist ja nicht wirklich ein Schwan, sondern eine Ente. Die Geschichte dazu steht in der Speisekarte. ;)



Die Preise sind typisch Düsseldorfer Art, also nicht wirklich günstig, aber bezahlbar. Man kann sich ein Frühstück auch gut teilen, wie ihr am reich bestückten Brotkorb erkennen könnt. Zwei kleine Mankos gibt es dann aber doch. Erstens: Die Bedienung ist manchmal etwas rabiat - zumindest, die von der wir bisher immer bedient wurden -, ich meine damit nicht unfreundlich, aber halt mh...ja nicht unbedingt liebevoll. Das muss man mögen. Ich bin eher der Typ, der gerne betüttelt wird. Zweitens: Zumindest sonntags braucht man ohne Reservierung scheinbar nicht dort auftauchen. Das war übrigens einer der Läden, bei denen wir letztens abgeblitzt sind. Samstags hatten wir bisher keine Probleme mit Platzmangel.


Im Schwan bekommt ihr übrigens nicht nur leckeres Frühstück, sondern auch zu jeder anderen Tageszeit sehr gutes Essen. Mein Favorite sind die Schwanitzel - ihr könnt euch ja denken, was das sein soll. Ich kann einen Besuch nur empfehlen. 
Ward ihr vielleicht bereits im Schwan? Und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Oder was ist euer Favorit für ein gutes Frühstück?

Samstag, 29. Oktober 2011

Die erste Glossybox

Meine erste Glossybox ist gestern angekommen! Ich hatte ja so meine Bedenken bei der Bestellung, und jaaaaa, so unberechtigt waren sie nicht. Von den Sachen brauche ich ja wirklich rein gar nichts. Aber allein das Gefühl, wenn man die Box aufmacht und die Produkte ausprobiert, war es eigentlich schon wert. Ich war wohl ein wenig enttäuscht, dass ich nicht den tollen Nagellack von OPI bekommen habe...aber naja, man kann nicht alles haben. Hier kommen meine Produkte.


Ich muss sagen, auf den Halloween-Look stehe ich persönlich leider nicht so. Orange ist nicht unbedingt eine Glossyfarbe. Und ich bin auch nicht so der Typ, der sich Beautymasken aus Haushaltsartikeln bastelt, also war die Kürbismaskenanleitung eher nicht mein Fall. Ich bin natürlich auch eine notorische Nörglerin, aber das wisst ihr ja bereits.


Meine erste Reaktion: Ooooh! Ok, ich hatte ein wenig gecheated und bei anderen reingeschaut, was sie in ihren Boxen hatten - daher auch die Enttäuschung wegen dem OPI Lack. Gefreut hab ich mich, dass dieses lustige Getränk bei mir drin war. Vielleicht sollte ich doch lieber eine Glossyfoodbox ordern...


Das ist mein neuer Freund ALO. Ein amüsantes Getränk aus Mango, Granatapfel und Moosbeeren. Soll unheimlich gesund sein und von Innen schön machen. Das Übliche halt, was alle Wellnessdrinks versprechen. Die meisten schmecken dafür dann aber bääääh. Dieser hier nicht. Ich konnt mich nicht zurückhalten und hab die Flasch direkt leer gemacht...etwa 10 Sekunden, nachdem das Paket geöffnet war. Fürs Foto hats noch gereicht. Ein kleines Manko: Die Fruchtstückchen müssten nicht sein, beim ersten Schluck hatte ich nicht damit gerechnet und war erstmal verwundert, was sich da in meinem Mund befand. Man gewöhnt sich dran, aber wie gesagt, es ginge auch ohne. Ich weiß nicht, ob ich mir den Drink für 2,50 Euro holen würde, aber für einen günstigeren Preis ganz sicher.


Dann war da noch dieses komische Haaröl. Maroccanoil. Soll Schäden im Haar reparieren - auch schonmal gehört. Man soll es sich auf den Kopf schmieren und dann die Haare ganz normal stylen. Ich habs noch nicht getestet, weil ich heute noch auf die Straße muss und mich schon mit ölverschmierten Haaren herumlaufen sah. Wahrscheinlich dramatisere ich die Sache wieder über. Aber ich probiers lieber an einem Sonntag...


Den Lippenbalsam von A-Derma fand ich ganz gut. Jetzt, wo es wieder kälter wird, muss auch mehr Lippenpflege her. Außerdem geht meinem Chapstick aus den USA langsam die Kraft aus. Ich hab den Balsam auch mal probeweise aufgetragen und bin ganz zufrieden damit, fühlt sich gut an und macht geschmeidige Lippen. Alles so, wie es sein muss. Sie müssten nur nicht überall draufschreiben, dass er Hafermilch enthält, dieser Inhaltsstoff klingt irgendwie wenig sexy.


 Mein Buuuuh-Produkt ist dieses hier, Kaloderma Age Balance Tagespflege. Kommt schon, so alt bin ich nun wirklich noch nicht. Ich weiß, man kann nicht früh genug mit der Altersvorsorge beginnen - besonders im Gesicht - aber nach Anti-Age fühle ich mich nicht wirklich. Vielleicht nehme ich die Creme mal auf Reisen mit, aber im Alltag hat sich für mich die Avène viel zu sehr bewährt, als dass ich sie gegen diese - nicht unbedingt hochwertigere Creme - austauschen würde.


Jetzt muss ich mich mal outen: Ich mag kein Lipgloss - die anderen Millefeuillerinnen schütteln jetzt sicher verständnislos die Köpfe. Ich gebe natürlich zu, dass es an anderen ganz wunderbar aussieht. Aber sobald ich es bei mir auftrage, fühlt es sich falsch an. Die Lippen kleben zusammen, ständig bleiben Haare im Gloss hängen und nach einiger Zeit fängt das Zeug oft auch noch an abzubrökeln. Meine Lippen stoßen Lipgloss ab. Dieses Liploss landet mich großer Sicherheit in meiner Oh-das-ist-hübsch-aber-ich-benutze-es-nie-Sammlung.
Mein Fazit: Es hat sich so halbwegs gelohnt. Zwei der Produkte hätte ich mir vielleicht auch so gekauft. Zwei kann man haben, braucht aber kein Mensch und von einem Produkt fühle ich mich persönlich beleidigt. Was haltet ihr von dem Inhalt? Oder habt ihr vielleicht eure eigene Glossybox? Was war bei euch drin? Was mochtet ihr (nicht) daran?

Freitag, 28. Oktober 2011

Ein Gläschen zum Testen?


Gestern bekam ich ein Päckchen von der Freundin Trendlounge. Drin waren vier verschiedene Weine von Freixenet zum Testen. Freixenet war mir bislang nur als Hersteller von leckerem Sekt bekannt, also bin ich auf die Weine ganz besonders gespannt. Und da trifft es sich ja besonders gut, dass wir vier Millefeuillerinnen heute einen Pyjamaabend mit Filmen, Cupcakes und leckeren Drinks geplant haben....



Wir halten euch auf dem Laufenden. Oder testet jemand von euch zufällig auch diese Weine oder kennt sie schon? Und wie steht es generell um euch? Gehört ihr der Rotweinfraktion an? Oder bevorzugt ihr Weißwein? Oder könnt ihr Wein gar nichts abgewinnen?

Everyday Cooking: Salat mit gebackenem Schafskäse

Manche Rezepte sind so einfach wie genial. Man muss nur drauf kommen. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wo ich dieses Rezept gefunden habe - mit hoher Wahrscheinlich in einem tollen Blog - aber es ist sehr nachkochenswert.


Es ist tatsächlich so einfach, wie es aussieht. Ihr mischt euch zunächst euren Lieblingssalat zusammen. In meinem Fall ist das Feldsalat mit Cherrytomaten und Mais. Fügt euer Lieblingsdressing hinzu. Bei  mir gabs ein Joghurtdressing. Dann schneidet ihr den Schafskäse in Würfel, dippt ihn in ein verquirltes Ei und danach in Mehl. Dann kommen die Würfel in eine Pfanne mit Öl und werden goldbraun gebacken.


Was mir nicht so richtig gelungen ist, war das simultane in Ei und Mehl dippen sowie anbraten der Würfel. Da meine Hände irgendwann eingesaut waren, konnte ich die Fetawürfel in der Pfanne nicht ordentlich wenden, dadurch sind einige kohlschwarz geworden. Ich hatte aber auch viel zu viel Feta. Ich denke, wenn man nur eine halbe Packung macht, dann klappt das auch mit dem Multi Tasking.


Schmeckt unheimlich lecker und ist für Vegetarier sicher auch eine nette Alternative zu Tofu und co. Kennt ihr das Rezept schon? Und mögt ihr es? Was ist euer Lieblings(salat)rezept?

Mittwoch, 26. Oktober 2011

We got one again!

Wir haben einen Award von der lieben Anna bekommen. Vielen Dank dafür, wir freuen uns sehr darüber.

Hm, jetzt sollen wir euch 7 private Dinge über uns erzählen. Beim letzten Award seid ihr ja schon in den Genuss von jeweils zwei Geheimnissen von jeder von uns gekommen, deshalb teilen wir jetzt mal Details mit euch, die uns alle vier zusammen betreffen.

1. Wir mögen wirklich ALLE Tiere und das führt oft zu spontanen Quietschausbrüchen, wenn eine von uns (während sie eigentlich lernen oder arbeiten sollte), Bilder von Hundewelpen, Katzenbabies oder anderen Tierkindern rummailt. Damit können wir uns übrigens auch den ganzen Tag beschäftigen…


2.Wir sind süchtig nach Thaicurry. Jedes Mal, wenn wir uns treffen, diskutieren wir vorher ewig, wo wir hingehen und in 99% aller Fälle landen wir im Cha Cha.


3. Daraus ergibt sich der dritte Punkt: Es gibt möglicherweise Kellner in Düsseldorf, die sich weigern uns zu bedienen und panisch die Flucht ergreifen, wenn wir vier das Restaurant betreten.


4. Manchmal (= immer) reden und kichern wir so laut, dass wir ohne Probleme unsere ganze Umgebung belustigen und uns dann auf nichts anderes mehr konzentrieren können (was natürlich in keinster Weise in Verbindung zu 3. steht….;-))


5. Auch wenn wir mittlerweile leider alle in verschiedenen Städten arbeiten und wohnen, so vergeht doch kein Tag, an dem wir nicht mailen, telefonieren, facebooken oder whatsappen (und wir geben die Hoffnung nicht auf, dass auch L irgendwann endlich mal whatsapp bekommt).


6. Da wir alle vier keine Meisterköchinnen sind - dazu hat man ja einen Mann, oder? - bestellen wir beim traditionellen Mädelsabend immer Pizza und Pasta beim Italiener. Dazu gibt es dann eine Menge Sekt und Cupcakes zum Nachtisch.


7. Beim Shopping haben wir scheinbar eine mentale Verbindung. Wenn eine von uns etwas Neues hat, hat es mindestens eine andere auch schon, und der Rest spätestens dann, wenn das neue Stück präsentiert wurde.


Jetzt reichen wir diesen Award gerne noch an einige Blogs weiter. Wir freuen uns schon auf private Details von:

Ekiém: Hm, was gefällt uns an Ekiém besonders? Da ist es echt schwierig, sich auf ein Detail festzulegen. Ist es ihre sympathische Art, ihre superkreativen und niedlichen DIY-Posts (wir sagen nur Plüschcookies….) oder das Layout ihres Blogs (OMG, sie hat wirklich einen schaukelnden Vogelkäfig und verdient allein dafür schon einen „Schönstes-Layout-ever-Award“)

Miss Soapys Blog ist unglaublich abwechslungsreich. Neben Beautyposts gefallen uns besonders die tollen Seifenprodukte, die sie herstellt (eine Fähigkeit, um die wir sie schon ein bisschen beneiden…)

Coldwhite bloggt einfach unglaublich witzig und sympathisch über ihr Leben, über Beauty und Mode

Bei Lilly reicht schon ein Blick in ihr Profil, um zu wissen, warum wir sie einfach lieben müssen, sie mag unter anderem triefige Schokoladenkuchen, Cupcakes, London, Reisen, Benefit, Katzen und  Pfefferminz-Tee. Das könnte auch von uns stammen... ;)

Vanessa erzählt aus ihrem Leben und untermalt ihre Posts mit toll ausgewählten Bildern - außerdem ist ihr Blog mindestens genauso pink wie unserer.

Bilder via wehearit

Karamell-Schokoladen-Tarte

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich fürs Uniprojekt eine Karamell-Schokoladen-Tarte gebacken habe. Und zum Glück ist mir diese besser gelungen als die Pfirsich-Ahornsirup-Tarte.


Das Rezept hatte ich mir beim Kuriositätenladen abgeschaut und auf eine etwas niedrigere Schwierigkeitsstufe gebracht. Und trotzdem hatte ich noch so meine kleinen Probleme...hauptsächlich mit dem Teig. Der war wirklich widerspenstig. Aber am Ende hat es doch irgendwie geklappt, also will ich mich hier gar nicht großartig beschweren. Ich bin schon ein ziemlicher Motzkopf, oder?


Mir bleibt eigentlich nur zu sagen, dass ich das Rezept durchaus weiterempfehle. Allerdings ist es nur für Leute geeignet, die es richtig, richtig süß mögen. Oh, oder für Fans von Twix. Eine gewisse Ähnlichkeit besteht.


Zutaten:
250g Mehl 
125g weiche Butter
125g Puderzucker
1 Ei
"Caramel" von Bonne Mamman
150 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung: 
Mehl, Butter, Puderzucker und Ei zu einem Teig verkneten. Den Teig flach ausrollen und in Klarsichtfolie wickeln. Dann eine Stunde oder länger im Kühlschrank ruhen lassen. Nachdem man den Teig wieder aus dem Kühlschrank genommen hat, lässt man ihn noch einmal 30 Minuten stehen, damit man ihn besser weiterverarbeiten kann. Dann den Teig auf einem Nudelholz aufrollen und über der Form wieder abrollen - hat bei mir nicht unbedingt funktioniert -, überschüssigen Teig am Rand entfernen. Den Teig in regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen und wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nachdem man ihn wieder aus dem Kühlschrank geholt hat, deckt man ihn mit Backpapier ab und beschwert dieses mit getrockneten Bohnen (oder anderen Hülsenfrüchten, notfalls gehen auch rohe Nudeln). 15 Minuten bei 180°C bei Ober-/Unterhitze backen, dann das Papier und die Bohnen entfernen und den Tarteboden weitere 5-10 Minuten backen. Sobald der Boden abgekühlt ist, kann man ihn mit der Caramel-Creme bestreichen und geschmolzene Kuvertüre drübergeben. 

Ich hab noch ein wichtiges Anliegen - hoffentlich lest ihr das hier unten noch. Ich muss für meinen Kalender eins der Bilder aussuchen. Also, ganz wichtig: Welches gefällt euch an besten?