Samstag, 31. Dezember 2011

Some Christmas Presents

Gerade noch rechtzeitig, bevor die Weihnachtszeit mit dem Silvestertrubel ihr Ende findet, wollte ich euch noch einen Teil meiner Weihnachtsgeschenke zeigen. Das größte Geschenk kennt ihr ja bereits. Ich habe euch auch lang genug die Ohren damit vollgeheult, dass ich mir eine Spiegelreflexkamera wünsche und ich kann kaum glauben, dass ich sie endlich in meinen Armen halten kann. Ich muss aber kurz klarstellen, dass diese Kamera das teuerste und krasseste Geschenk ist, das ich bisher bekommen habe. Nicht dass ihr denkt, das sei ganz normal so. Und wenn das Studium nicht wäre - mit seinen zahlreichen Fotoshootings - dann hätte es sicher auch noch eine Weile länger gedauert mit der Kamera. Anyway, hier ist sie: meine Canon EOS 600D. 


Von meinem Freund habe ich übrigens massenhaft Kamerazubehör bekommen. Wirklich alles, was man sich nur wünschen kann: ein Stativ (OMG!), einen zusätzlichen Akku, eine awesome Speicherkarte und eine Kameratasche.



Meine liebste Freundin hat sich dieses Jahr mal wieder selbst übertroffen. Einerseits, weil ich dieses schöne paar Stiefeletten auspacken durfte, die wir zusammen bei ZARA gesehen hatten, die aber nach Aussage meiner Freundin bereits in allen Filialen vergriffen waren. Andererseits, weil sie in alle anderen Geschenke viel Zeit und Liebe investiert hat. Sie hat sie nämlich selbst gemacht. Und zwar gab es einen kurzen, dunklen Rock aus sehr schönem Material und ein Armband, das erschreckend professionell aussieht. Letztes Jahr habe ich von ihr übrigens mein erstes Cape bekommen - das hatte sie auch selbst genäht.


Es gab dieses Jahr so viele Bescherungen, mit den Mädels - die Sachen hattet ihr ja schon gesehen -, mit dem Büro meiner Mama - ist eine ganz kleine Firma, deshalb ist die Familie auch immer dabei -, daher stammt übrigens die Trinkschokolade da oben, oh und es gab eine hübsche Tasse sowie ein wunderbares Paar Hausschuhe von Adelheid, die muss ich bei Gelegenheit mal fotografieren.



Und dann haben wir ja noch mit der Familie meines Freundes gefeiert. Wir hatten zwar vereinbart, dass wir uns dieses Jahr nichts schenken, aber natürlich haben sich nicht alle daran gehalten. Wobei ich darüber im Nachhinein natürlich froh bin, denn sonst hätte ich diese tollen Sachen nicht bekommen. Mein Quasi-Schwager hat - er schaut tatsächlich ab und an im Blog vorbei - diese wunderhübsche Küchen-Fee-Tasse ausgesucht. Da soll man mal sagen, Männer hätten keinen Geschmack, haha. Von ihm und der Schwester meines Freundes gab es außerdem diesen Vögelchen-Anstecker - find ich natürlich super - und ein paar hübsche Ohrringe, die meine Schwester sich direkt mal ausgeborgt hat. 




Außerdem gab es dieses Jahr eine neue Art der Bescherung, nämlich das Blogger-Wichteln. Als ich dieses wunderschön verpackte Päckchen erhielt, konnte ich kaum abwarten es zu öffnen. Meine Wichtelpartnerin Sandra hat sich eine unheimlich Mühe damit gemacht die Geschenke liebevoll zu verpacken.



Damit die Bilderflut nicht zu groß wird, habe ich nur einen Teil der Geschenke fotografiert. Im Paket waren viele schöne Kleinigkeiten enthalten, wie eine Tafel Schokolade, ein Schokoladenbadezusatz, Taschentücher, Oreos - ich lieeebe sie - und diese hübschen Pfefferminztee-Päckchen. Der Tee wurde auch direkt aufgebrüht und für sehr lecker befunden. Lieben Dank noch einmal an Sandra!


Das Foto von Miss Miez ist übrigens eines der ersten Bilder mit der neuen Kamera. Ich muss zwar noch üben, aber ich bin jetzt schon ganz hin und weg von den Möglichkeiten, die dieses Stück Elektronik mir bietet. ;)

Nachdem ich euch meine Geschenke gezeigt habe, würde ich gerne auch euren sehen, oder zumindest hören, was ihr so bekommen habt. Los, raus damit!

Freitag, 30. Dezember 2011

Späte Glossybox

Ooooww, fast vergessen. Da war ja noch was. Meine Glossybox ist in all den vorweihnachtlichen Päckchen fast untergegangen. Jetzt habe ich hier wieder hervorgeholt und ein paar Bilder geschossen.


Gefreut habe ich mich über die weihnachtliche Verpackung der aktuellen Glossybox. Hat mir viel besser gefallen als der Halloween-Aufzug. Allerdings finde ich es schade, dass die Box dieses Mal so unheimlich früh kam gegen Mitte/Ende Dezember. Man hatte an Weihnachten ohnehin genug Päckchen um die Ohren und gerade jetzt ist es furchtbar ruhig geworden, da hätte ich mich mehr darüber gefreut.

1. AHAVA TIME TO CLEAR Purifying Mud Mask


Ok, vielleicht ist  meine Haut zu empfindlich für dieses Zeug, aber ooooh mein Gott, brannte mein Gesicht. Besonders an den Wangen. Die sind ja meine sensibelste Stelle. Mich hats wohl etwas gewundern, denn das ist nicht die erste Schlammmaske, die ich verwendet habe. Aber ich denke, sie ist wohl einfach nicht Mischhaut oder sensible Haut geeignet.

2. BURT'S BEES Tinted Lip Balm


Mein absoluter Favorit aus dieser Glossybox. Ich verwende ja kein Lipgloss, Lippenstift, etc. deshalb bin ich ganz glücklich, wenn der Lip Balm etwas Farbe in mein Gesicht bringt. Und das tut der Balm von Burt's Bees auch. Die Farbe ist schön dezent und die Lippen fühlen sich wunderbar geschmeidig an. Lange hält die Wirkung zwar nicht an, aber ich bin trotzdem zufrieden.

3. FUDGE Membrane Gas


Wirkt das Produkt auf euch auch so unheimlich unansprechend? Es sieht auch wie ein hässliches, oranges Megaphon...Das ist sogar mir zu grob. Ich habs trotzdem ausprobiert und es ist halt ein stinknormales Haarspray zu einem stolzen Preis. Neeein, das würde ich nicht kaufen.

4. ALESSANDRO Guardian Angel Hand Cream


Aber wie sagt man so schön: "Schlimmer geht immer!". Und das tut es, wenn ich an diese Handcreme denke. Der Geruch ist gar nicht auszuhalten. Schokolade und Karamell, wer denkt sich sowas aus? Und dazu kommt noch die furchtbare Verpackung in Bordeauxrot und Gold mit Engeln...Abgesehen davon: Warum schon wieder Handcreme? Wie soll ich die jemals aufbrauchen? Und an wen kann ich sowas verschenken? Ich bin ein wenig traurig...

5. L'ORÉAL PARIS STUDIO SECRETS PROFESSIONAL Make-up Stick


Hier kommt der nächste Grund zur Trauer. Ihr wisst ja, dass ich nicht sehr schminkaffin bin. Entsprechend habe ich mein Profil ausgefüllt und bisher auch Glück gehabt. Mich haben keine Lidschatten oder Abdeckstifte heimgesucht. Und dann war dieser Make-up Stick in meiner Box. Vermutlich hätte ich ein Junge werden sollen, denn Make-up und ich sind nun wirklich keine Freude.


Mir fällt gerade auf, dass ich diesmal unheimlich viel herumgemotzt hab. Dabei war ich gar nicht so abgeneigt von dieser Box, aber im Endeffekt haben mich die meisten Produkte einfach nicht überzeugen können. Ich werde der Sache noch eine Chance geben und wenn ich nächstes Mal genauso mosern werde, dann erinnert mich daran, die Glossybox doch abzubestellen. ;)

Kennt ihr vielleicht meine Schauer-Produkte? Seid ihr meiner Meinung oder seht ihr das ganz anders? Kommt schon, die Handcreme kann doch keinen Menschen mit Geruchsnerven gefallen...oder?

Donnerstag, 29. Dezember 2011

What about Christmas Eve?

Ihr Lieben, ich schuld euch noch etwas. Nach dem weihnachtlichen Zwischenstand fehlte noch der fotografische Bericht vom Heiligabend. Und vor allem vom unheimlich leckeren Essen. Also seht her!


So sahen also unsere Wareniki mit Kartoffelfüllung aus. Die Arbeit des Vortages hat sich wirklich gelohnt. Sie waren unheimlich lecker - ich hab noch bis gestern davon gegessen. Ich denke, ich werde das Rezept in den nächsten Tagen posten. Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch Lust es mal auszuprobieren.


Darin befand sich eines der zahlreichen, wundervollen Geschenke, die ich bekommen habe. Auch ihnen werde ich noch einen extra Post widmen, damit ihr sie auch in voller Pracht zu sehen bekommt.


Unser Weihnachtsbaum ist wie jedes Jahr in rot und gold gehalten. Und wie jedes Jahr hat meine Family ihn hübsch zurecht gemacht, sodass ich den bereits fertigen Baum in all seiner Pracht bestaunen konnte, als ich an Weihnachten Heim kam.


Zur Vorspeise gab es übrigens Borscht polnischer Art. Das heißt, dass die Suppe ganz klar war. Ukrainisch daran war die Einlage, nämlich die "Wuschka" - wenn ich mich nicht irre, heißt das "Öhrchen" - die auch aus Wareniki-Teig gemacht und mit Pilzen gefüllt waren.  Leider sind die Bilder von Suppe alle furchtbar verwackelt, deshalb müsst ihr eure Phantasie spielen lassen. ;)


Eine kleine Geschenkeschau bekommt ihr trotzdem, und zwar handelt es sich hier um die Geschenke meiner kleinen Schwester. Oder zumindest um die Geschenke, die ich fotografierenswert fand, haha. Wie diese tolle Eule, die zu einer Monster High Puppe gehört.


Oder dieses Buch voller Papiermuster, das in einem Modedesigner-Set für Kinder war. Ihr seht, die Kleine kommt ganz nach mir...


Dies ist ein Zeugnis meiner leicht ungeschickten Art. Oder habt ihr es schonmal geschafft ein Radiergummi unfreiwillig in ein Wasserglas zu befördern?


Mein persönliches Highlight: Eine von zwei Monster High Puppen. Bitte achtet mal auf die Proportionen. Das sieht doch nicht gesund aus, oder? Da wünscht man sich fast schon wieder Barbie hierbei...

Wobei sich die Zeiten so sehr nicht geändert haben. Ich erinnere mich, dass zu meinen liebsten Geschenken auch die klapperdürren Barbies gehörten. Was ist mit euch? Ward ihr auch Fans dieser pinken Puppe oder habt ihr der Matchbox-Fraktion angehört?

Dienstag, 27. Dezember 2011

Das müsst ihr lesen!

Das hat mir eine liebe Freundin geschickt und ich fand es so genial, dass ich es euch nicht vorenthalten wollte. Es sieht lang aus, aber es ist unheimlich amüsant. Also lest es. ;)

"Auszüge aus dem Tagebuch eines Hundes"

07:00 Uhr - Boah! Gassi gehen! Das mag ich am liebsten. 
08:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten.
09:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten.
09:40 Uhr - Boah! Im Auto pennen! Das mag ich am liebsten.
10:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten.
11:30 Uhr - Boah! Heimkommen! Das mag ich am liebsten.
12:00 Uhr - Boah! Die Kinder kommen! Das mag ich am liebsten.
13:00 Uhr - Boah! Ab in den Garten! Das mag ich am liebsten.
16:00 Uhr - Boah! Noch mehr Kinder! Das mag ich am liebsten.
17:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten.
18:00 Uhr - Boah! Mein Herrchen! Das mag ich am liebsten.
19:00 Uhr - Boah! Stöckchen holen! Das mag ich am liebsten.
21:30 Uhr - Boah! In Frauchens Bett schlafen! Das mag ich am liebsten.

"Auszüge aus dem Tagebuch einer Katze"

Tag 2983 meiner Gefangenschaft. Meine Wärter versuchen weiterhin mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen. Ich habe beobachtet wie sie sich den Bauch mit frischem Fleisch vollschlagen, während sie mir nur zerstampfte gekochte Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse vorsetzen.

Die einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht. Währenddessen erlange ich Genugtuung in dem ich das eine oder andere Möbelstück zerkratze. Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen. Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch schleichen zwischen den Beinen zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss einen günstigen Moment abpassen, zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe befindet.

Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich Halbverdautes wieder aus meinem Magen auf einen Polstersessel. Das nächste Mal ist das Bett dran. Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen mörderischen Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich nur gelobt und mir Milchdrops gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir davon schlecht wird. Heute waren viele ihrer Komplizen da. Ich wurde für die Dauer deren Anwesenheit in Einzelhaft gesperrt.

Ich konnte hören, wie sie lachten und aßen. Ich hörte, dass ich wegen einer "Allergie" eingesperrt wurde. Ich muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem Vorteil nutzen kann. Die anderen Gefangen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten. Der Hund wird oft frei gelassen, kommt aber immer wieder freudestrahlend zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht. Der Vogel dagegen ist garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube, dass er mich genauestens beobachtet und jeden meiner Schritte meldet. Da er sich in einem Stahlverschlag befindet, kann ich nicht an ihn ran. Aber ich habe Zeit. Mein Tag wird kommen...


Und, wie hat es euch gefallen? Gehört ihr eigentlich der Hunde- oder Katzenfraktion an? Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, scheiden sich bei den Millefeuillerinnen da die Geister... ;) 

Montag, 26. Dezember 2011

Weihnachtsfrühstück für Daheimgebliebene

Wer sich nicht einer riesigen Verwandtschaft erfreuen kann und auch schon mit allen Freunden Weihnachten vorgefeiert hat - weil sie an den Weihnachtstage ihre riesige Verwandtschaft besuchen, für den ist der Trubel nach Heiligabend schon vorüber. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Und bei mir ist es dann so, dass ich aus lauter Weihnachtsstress nicht vorgesorgt habe für die Feiertage und dann schnell am Hungertuch nage. Naja, so schlimm ist es auch nicht. Trotzdem gibt es heute etwas zu essen, wofür man die Zutaten wahrscheinlich doch daheim hat: die guten, alten Pfannkuchen! 


Habt ihr vom Plätzchenbacken vielleicht noch drei Eier, 250g Mehl, 500ml Milch und 2 EL Zucker übrig? Perfekt!


Siebt das Mehl gründlich durch, damit es keine Klümpchen im Teig gibt, und vermischt es mit dem Zucker und den Eiern. Zum Schluss fügt ihr die Milch hinzu. Und lasst den Teig ca. 10 Minuten ruhen.


Ihr könnt während der Ruhezeit schoneinmal die Pfanne vorheizen und etwas Butter hineingeben. Dann kommt immer etwas Teig in die Pfanne, schwenkt sie am besten ein wenig, damit er sich ausbreiten kann. Wenn der Pfannkuchen auf einer Seite braun ist, dann wenden. 


Ihr habt bestimmt noch Weihnachtssüßigkeiten daheim, oder? Versucht sie doch mal auf einem Pfannkuchen. Ich habs mit kleinen Schokoküssen probiert und es schmeckte richtig gut. Ihr müsst nur schauen, dass ihr etwas nehmt, das schnell und gut schmilz. 


Der Süßkram muss noch in der Pfanne auf den Pfannkuchen, damit er auch gut schmelzen kann. Dann wird der Pfannkuchen umgeschlagen und im Falle der Schokoküsse wird ein wenig darauf herumgedrescht, bis sie platt sind. Das ist unheimlich amüsant.


Und fertig ist das Feiertagsessen für Daheimgebliebene. Pfannkuchen mit süßer Füllung. Ihr könnt natürlich auch zig andere Sachen mit den Pfannkuchen kombinieren, je nachdem, was ihr noch daheim habt. Versucht doch mal Erdnussbutter, Marshmallows, Ahornsirup, Honig, Nutella, Marmelade...und und und. Lasst es euch schmecken! Und genießt die freien Tage!


Was treiben denn die Mit-Daheimgebliebenen heute? Habt ihr ein paar gute Beschäftigungstipps für mich? Oder hat jemand, der gerade von der Verwandtschaft zurückkommt eine lustige Geschichte auf Lager? Ist ja nicht so, als würde man sich an einem Feiertag daheim langweilen...


Samstag, 24. Dezember 2011

Weihnachtlichter Zwischenstand

Bevor es zur nächsten Weihnachtsfeier geht - schließlich muss nicht nur mit der eigenen, sondern auch mit der Schwiegerfamilie gefeiert werden - wollte ich euch einen kurzen Zwischenstand durchgeben. Ich bin jetzt vollgegessen mit massenhaft Wareniki, die ich gestern den ganzen Tag mit meiner Mama und meiner liebsten Freundin vorbereitet habe. Aber die Arbeit hat sich gelohnt, sie waren sooo lecker. Ihr bekommt auch noch ein paar Bilder zu sehen, da ich aber sooo schnell nun auch nicht bin und manche vielleicht keine Wareniki kennen, hier ein Ausblick:


Ansonsten wurden schon ein paar Geschenke ausgepackt. Meine Mama hat ein Exemplar - bisher auch das einzige - meines Patisserie-Kalenders bekommen. Ihr wisst vielleicht noch, dafür habe ich die ganzen Sachen gebacken und Bilder gemacht. Außerdem ein paar Gummistiefel und ein Buch über Pilze, weil sie ja so gern im Wald Pilze sammeln geht - erinnert ihr euch vielleicht auch noch dran. Für meine Schwester gab es massenhaft Spielzeug und Klamotten. Und für mich? Hihihi. Hier auch ein Ausblick auf mein Geschenk: 


Nein, ich habe keinen Cupcake bekommen. Sondern meine erste Spiegelreflexkamera!! Woooohooo! Wie lange hab ich darauf gewartet? Und ihr vielleicht auch? Denn ihr profitiert natürlich auch davon, wenn die Bilder hier endlich etwas besser werden. Leider kann ich mit meiner neuen Kamera noch nicht herumspielen, weil es direkt weitergeht. Achso, bei zwei Feiern muss man natürlich früh anfangen, vor allem, wenn noch Kinder mit der von der Partie sind. Deshalb mein früher Zwischenstand. Ich wünsche allen, die erst jetzt mit den Feierlichkeiten beginnen ganz viel Freude, gute Gesellschaft, tolles Essen und wunderbare Geschenke!!

Oder gibts bei sonst jemandem schon einen Zwischenstand? Geschenke? Essen? Her mit euren Berichten! ;)






Bilder via weheartit

Merry Christmas!

Wir wünschen euch frohe Weihnachten! Zum Glücklichsein bitte folgende Anleitung befolgen:


Wir verbringen die nächsten Tage mit unseren Liebsten. Werden eine Menge futtern, viele Geschenke weitergeben und auspacken. Dann wieder eine Runde essen und noch ein paar Geschenke auspacken. ;)

Vielleicht findet ihr ja etwas Zeit, um uns zu schreiben, was die nächsten Tage so vorhabt? Wobei euer Plan sich von unserem vermutlich nicht stark unterscheidet, oder?


Bild via weheartit

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Adventskalender: Schnelles DIY-Geschenk

Es ist immer wieder das selbe Phänomen: Eigentlich hab ich meine Weihnachtsgeschenke immer relativ früh zusammen, aber einige Tage vor Heiligabend überkommt es mich plötzlich und ich will immer noch Geschenkzusätze selber machen. Und falls es euch auch so geht (oder ihr einfach noch generelle Geschenke braucht), nutzen wir unser heutiges Adventskalendertürchen um euch ein tolles DIY-Geschenk zu zeigen, für das wenige Zutaten benötigt werden und das im Handumdrehen selbst hergestellt ist: Lavendelwein.



Ihr braucht gar nicht viel und hauptsächlich Sachen, die ihr auch noch kurz vor Weihnachten zwischendurch besorgen könnt:

Zutaten für ca. 1 Liter Wein:
50 g getrocknete Lavendelblüten
750 ml Süßwein
16 EL Rohrzucker-Sirup (entweder gekauft oder wie bei mir fix selbstgemacht)
300 ml Orangensaft
Vanilleschoten

Die Zubereitung ist wirklich supereinfach: Ihr müsst die getrockneten Lavendelblüten mit dem Wein kurz aufkochen und dann 30 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und die Blüten ausdrücken. Den Sud fangt ihr auf und mischt ihn mit dem Sirup und dem Orangensaft. Dann füllt ihr den Wein in eine (oder mehrere) schöne Flaschen, gebt noch etwas Orangenschale, Lavendel und eine Vanilleschote dazu und schon ist euer DIY-Wein verschenkbereit. Kühl gestellt hält er sich übrigens 2 Monate, ihr könnt ihn also auch super vorbereiten.





Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! Übrigens wird morgen das letzte Türchen der Weihnachtsaktion geöffnet bei Tara. Schaut vorbei!