Mittwoch, 12. Dezember 2012

PAMK: Karamellröllchen

Die Weihnachtszeit ist in vollem Gange und draußen ist es kalt, deshalb kommen jetzt umso mehr Beiträge aus meiner Küche auf euch zu. Diesmal ein weiterer Bestandteil meines Paketes für "Post aus meiner Küche". Im Gegensatz zu den Cupcakes ist dieses Rezept definitiv für die Backfaule und -anfänger geeignet, denn die Zutaten halten sich stark in Grenzen und der Aufwand genauso, dafür kann sich das Ergebnis sehen - und verschenken - lassen. Seht doch einfach selbst.




Im ersten Schritt müsst ihr die Karamellbonbons - ihr könnt Werther's Echte nehmen, ich hab sie aber nicht bekommen und deshalb zu einer Version von REWE gegriffen - im Blitzhacker ganz klein mahlen.


Dann schmeltzt ihr die Butter in einem Topf und lasst sie anschließend etwas abkühlen. Ihr könnt auch schon einmal den Backofen auf 200 Grad vorheizen.


Die Pulver aus den Karamellbonbons und das Mehl werden jetzt zusammen in eine Schüssel gesiebt und die Butter untergerührt.


Eiweiß und Salz werden gemeinsam schaumig, aber nicht steif geschlagen und unter den Teig gegeben.


Vom fertigen Teil gebt ihr jeweils ca. 1 EL auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Und verstreicht diesen mit einem Pinsel oder Löffel, sodass er möglichst flach ist. Der Teigfleck sollte ca 10 cm groß sein und das Backpapier kann ruhig ein wenig durchschimmern. Vorsicht, er darf auch nicht zu dünn werden, weil er sonst schnell verbrennt. Packt nicht zuviele Teigkreise auf das Blech, weil ihr sonst beim Formen in Zeitnot gerät. Lasst den Teig ca. 6-8 Minuten im Backofen und achtet darauf, dass die Ränder nicht zu dunkel werden.


Nach Ablauf der Backzeig nehmt ihr das Blech aus dem Ofen und wickelt einen heißen Teigtaler nach dem anderen um einen Kochlöffelstiel. Vorsicht: Sie sind sehr heiß, passt auf eure Finger auf. Ich hatte übrigens nicht einen Kochlöffel im Haus und hab mir mit anderen Küchenutensilien ausgeholen, z.B. einem Pizzaschneider - das muss witzig ausgesehen haben. Erst wenn die Taler ganz abgekühlt sind, zieht ihr sie vom Löffel ab. Wenn man einmal den Dreh raus hat ist es eigentlich ganz easy. Ich hab allerdings auch eine misslungene Ladung defür gebraucht.


Habt ihr auch schon einmal Karamellröllchen gemacht - und euch dabei die Finger verbrannt? Und keine Sorgen, ihr bekommt jetzt nicht nur noch Backrezepte von mir bis Weihnachten, ich hab noch ein paar andere Sachen auf Lager. ;)






Kommentare:

  1. Öh... so lecker die aussehen, die Roll-Variante vom Ende kommt mir furchtbar aufwendig vor :-O Das ist nix für mich ;D

    AntwortenLöschen
  2. hmm.. lecker! nein, habe ich noch nie gemacht, werde ich aber mal ausprobieren :)


    CHANEL & OPI Giveaway !!!
    http://fashionluvbynicole.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Sieht total lecker aus! Ich liebe Karamell!! Die sind bestimmt super super lecker!

    AntwortenLöschen
  4. mhhhh ich liebe Karamel! Muss das Rezept unbedingt mal ausprobieren! Danke!

    AntwortenLöschen