Montag, 30. April 2012

Die erste brandnooz Box

Heute war ein aufregender Tag. Nicht nur, dass morgen Feiertag ist und ich ausschlafen kann, heute kam auch die erste brandnooz Box bei mir an. Schon um 7:30 klingelte der charmante Hermes-Mann an der Tür, ganze 3 Mal. Dann verschwand er und mit ihm meine erste brandnooz Box. Wie kommt Hermes auf die Idee jemanden um 7:30 an meiner Tür klingeln zu lassen? Ich roll mich doch nicht aus dem Bett und mach um diese Uhrzeit - unzurechnungsfähig und sprachunfähig - meine Tür auf. Dann fuhr der nette Hermes-Mann meine Box zum nächsten Packshop, der wirklich total in der Nähe liegt...total...Egal. Jetzt hab ich meine Box. Wollt ihr wissen, was drin war?


"Antipasti Tomaten" von Kluth

Ich kaufe gern mal eingelegte Tomaten für selbstgemachtes Pesto, um Tomatensaucen zu verfeinern oder für einen Antipasti-Abend. Ich kaufe sie aber meistens von der Theke, weil ich nicht so viel davon brauche. In der Packung von Kluth sind 150 g enthalten, also mehr als genug, aber sie ist zumindest widerverschließbar. Ich frage mich nur ein wenig, wie lange sie geöffnet frisch bleiben. Zum Geschmack kann ich euch noch nichts sagen, weil ich die eingelegten Tomaten ungern "pur" esse. Kosten sollen sie aber 2,49 Euro - sind also nicht wirklich günstig.


Pullmoll "Kirsch" und "Limette" mit Stevia

Ich kann nicht genau sagen warum, aber ich mag den Geschmack von Pulmoll so gar nicht. Aber da die Bonbons den meisten schmecken, ist das wohl meine komische Eigenheit. Zum Glück mag mein Freund Pulmoll aber ganz gerne, also werde ich sie wohl an ihn weitergeben. Probieren werde ich aber sicher auch, da ich gespannt bin, wie die Süßung mit Stevia schmeckt - zumal ich ein anderes Süßungsmittel, das bisher häufig verwendet wird, nicht vertrage. Eine Dose soll 1,29 Euro kosten.


Capri Sonne "Pink Grapefruit" und "Red Fruits & Lemon"

Die Geschmackssorten fand ich auf den ersten Blick super. Und Capri Sonne mag ich eigentlich ganz gern. Probiert habe ich bisher nur Pink Grapefruit und mich hats geschüttelt beim ersten Schluck. Uagh!!! Nie, nie, nie würde ich das freiwillig wieder kaufen. Dabei bin ich sonst wirklich ein Grapefruit-Fan. Ich befürchte jetzt das Schlimmste für die zweite Geschmackssorte...Die große Capri Sonne solls für 0,89 Euro geben.


"Marzipan Rumkugeln" von Niederegger

Das ist das einzige Produkt, womit ich so gar nichts anfangen konnte. Gut, mein Pech, denn ich mag weder Marzipan noch Rum. Natürlich schmeckte mir auch die Kombination der beiden Sachen nicht. Meinem Freund fehlte bei der ganzen Sache irgendwie ein wenig Schokolade. Kostenpunkt: 1,25 Euro.


"Einfach lecker Milchreis" von Reisfit

Die Beschreibung des Artikels hat mich schon etwas geärgert, denn er wird als der erste Milchreis für die Mikrowelle angepriesen. Dumm nur, wenn man keine Mikrowelle hat. Notfalls kann man den Milchreis wohl auch im Topf zubereiten, aber da geht der Innovationscharakter absolut flöten. Der Milchreis soll 1,59 Euro kosten.


"BLACK5" von Griesson

Kommt euch bekannt vor, nicht wahr? Jaaaaa, ok, Griesson ist schließlich nicht die einzige Firma, die ein Produkt nachahmt. Aber wenn man es tut, dann sollte man es richtig machen. Das Produkt sollte also entweder genauso gut oder besser schmecken als das Original. Aber warum bitte entwickelt man ein nachgeahmtes Produkt, das auch noch so enttäuschend schmeckt? Die Creme geht gar nicht und der Keks ist auch nicht besser. Davon bin ich richtig, richtig enttäuscht. Kosten: 0,59 Euro.


Ich bin von der ersten brandnooz Box nicht enttäuscht - denn sie hat ja gehalten, was versprochen wurde - aber auch nicht begeistert. Ich habe neue - teilweise innovative - Produkte erhalten und der Gesamtwert der Box betrug 10,28 Euro - wenn ich mich nicht verrechnet habe -, der versprochene Wert von 10 Euro wurde also knapp eingehalten. Ich werde der brandnooz Box treu bleiben und abwarten, was die nächste Box bringt. Was ich mir wünschen würde, wäre der Versuch einer Individualisierung der Boxen, bei dem Vorlieben, Abneigungen, Unverträglichkeiten und solche Sachen berücksichtigt würden. 

Was haltet ihr von der ersten brandnooz Box? Hattet ihr auch eine und wie fandet ihr sie? Hat euch eins der Produkte besonders angesprochen?


Sonntag, 29. April 2012

Ein Traum aus Ziegenkäse

Wie ihr wisst, esse ich liebend gern Ziegenkäse und ich probiere noch lieber neue Produkte. Bei brandnooz gibt es bald eine Aktion, die diese beiden Vorlieben vereint. Es dürfen nämlich fünf Ziegenkäsesorten von "Vive le Ziegenkäse" in geselliger Runder verkostet werden. Hmmm...


Ich muss zugegeben, obwohl ich Ziegenkäse wirklich gerne esse, ist mein Wissen in der Hinsicht sehr begrenzt. Ich kaufe hauptsächlich den milden Ziegenfrischkäse. Dabei gibt es ihn offenbar in noch viel, viel mehr Formen, nämlich als Rolle, Pyramide, Stange, Taler und Zylinder. Die würde ich zu gern alle mal probieren.


Eine andere Sache sind die Rezepte. Ihr kennt ja bereits meine Gemüsetarte mit Ziegenkäse und und die Karamellisierten Birnen mit Ziegenkäse in Blätterteig. Aber darüber hinaus verwende ich den Käse hauptsächlich als Brotbelag oder Salatbeigabe. Das Team von "Vive le Ziegenkäse" hat eine ganze Reihe toller Rezepte zusammengestellt unter www.viveleziegenkaese.de/rezepte und man kann sich die Zubereitung einiger Sachen sogar auf Youtube anschauen auf dem Kanal viveleziegenkaese.



Wenn das mit dem Ziegenkäse-Paket bei mir klappen sollte - wenn ihr euch bei brandnooz anmeldet könnt ihr übrigens auch immer neue Produkte testen - dann werde ich mir da mit Sicherheit ein paar schöne Rezepte aussuchen und nachkochen. Ich bin schon sehr gespannt.







Bild 1 & 2 via brandnooz

Samstag, 28. April 2012

Photo a Day: A drawn bottle of orange hair

Die Photo a Day-Aktion neigt sich langsam ihrem Ende zu und ich schulde euch noch einige Bilder. Deshalb kommt jetzt wieder ein Vierer-Gespann und der Rest folgt sogleich. Naja...ein wenig später. ;)

"Hair"

 

Zufälligerweise habe ich mir gerade erst die Haare schneiden, färben und legen lassen. Meine Schönheit beim Friseur habe ich fotografisch für euch festgehalten.


"Bottle"


Die Flaschen dieser französischen Limonade hatten es mir so angetan, dass ich auch bereit war den leicht überteuerten Preis zu zahlen um die rosa Limo auszuprobieren. Kann mir jemand verraten, was "Pur Sucre" bedeutet? Ist das mit oder ohne Zucker? Mh...Wobei Limo ohne Zucker mir fast unmöglich erscheint. Sie schmeckte jedenfalls nicht so gut, wie die rosa Farbe vermuten lässt.


"Something you draw"


Neulich sollten wir Tiere illustrieren und ich dachte mir, ich zeichne mal einen Vampir-Mops. Der kann was, oder?


"Orange"


Ein oranges Icon, das mir fast täglich begegnet ist das Illustrator-Symbol. Nicht nur wegen der Uni, sondern auch weil ich damit zur Zeit den neuen Header erstelle. Der übrigens seine finale Form annimmt und ganz, ganz bald online gehen wird. Ich bin schon ganz gespannt, wie er euch gefällt.

Ich wünsche euch natürlich ein wunderbares verlängertes Wochenende. Habt ihr denn die ganzen vier Tage frei oder gibt es noch ein paar Opfer - wie mich - die am Montag zur Arbeit müssen? Und wenn ihr frei habt, wie nutzt ihr diese vier Tage?






Freitag, 27. April 2012

All-American Mac'n'Cheese

Vorsicht, liebe Kalorienfeinde! Dieses Rezept ist ordentlich fettig, wie echtes Mac'n'Cheese eben sein muss. Ich glaube, in der deutschen Küche gibt es kein Gericht mit entsprechendem Fettgehalt. Gut, ich habe vermutlich auch etwas mit der Butter übertrieben und würde beim nächsten Mal sparsamer sein mit dem Figurkiller...Aber wenn ihr beim zweiten Bild nicht schon schreiend weggelaufen seid, dann probiert es doch mal aus, denn es schmeckt leider ziemlich gut.


4 EL Butter
2 EL Mehl
375 ml Milch
180 Cheddarkäse, gerieben
2 El Parmesan
250 g Maccaroni
80 g Paniermehl

Zunächst setzt ihr Wasser auf und kocht die Nudeln al dente. Währenddessen könnt ihr schon einmal 2/3 der Butter in einer Pfanne schmelzen lassen - das ist der Part, wo man meiner Meinung nach auch etwas weniger Butter nehmen könnte. 


Dann rührt ihr das Mehl unter die Butter und fügt nach und nach die Milch hinzu. Die Mischung lasst ihr etwa 5 Minuten köcheln bis sie dicker wird. Jetzt wird der Käse dazugegeben - wenn ihr keinen Cheddar bekommen könnt, geht notfalls auch Gouda - und so lange untergerührt bis er geschmolzen ist. Die Sauce könnt ihr jetzt noch mit Gewürzen abschmecken.


Die abgetropften Nudeln werden nun unter die Sacue gemischt und alles zusammen kommt in eine Auflaufform. Darüber streut ihr noch Paniermehl und Parmesan und verteilt die restliche Butter in Stückchen darauf - hier könnte man auch wieder etwas sparsamer sein. Der Auflauf kommt für etwa 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen.


Wie steht ihr zu diesen typisch amerikanischen Speisen? Ist euch das zu fettig oder darf das Essen bei euch auch ruhig mal deftig sein?




Mittwoch, 25. April 2012

Ever been to Walhalla?

Als ich letztens meine Freundin in Nürnberg besuchte, sind wir auf der Suche nach Ausflugszielen auf einen interessanten Ort gestoßen: Walhalla. Mir war der Begriff bisher nur aus der nordischen Mythologie bekannt.

 

 

 

In der Nähe von Regensburg gibt es aber auch eine imposante Ruhmeshalle unter diesem Namen, die von König Ludwig I. errichtet wurde. Und noch heute nicht nur ein beeindruckendes Bauwerk, sondern auch eine tolle Aussicht aufs Donautal bietet.




Heute wird dort aber weniger den Toten gedacht als dass die Lebenden sich in der Sonne auf den vielen Stufen des Bauwerks entspannen. Oder Fotos von der tollen Landschaft schießen.





Wir haben dort so viele Bilder gemacht, dass es dazu noch einen weiteren Post geben wird. Wenn ichs denn nicht wieder verschlafe... :)

War denn jemand von euch auch schon dort? Und findet ihr nicht auch, dass meine Freundin von hinten aussieht wie ein Vampir?


Montag, 23. April 2012

Photo a Day: You feel like a flower in the sunset

Es wird euch nicht verwundern zu hören, dass ich wieder hinterher bin mit den Photo a Day-Posts. Wer schafft es denn das jeden Tag ein Foto zu machen und zu posten? Was hab ich mir dabei gedacht? ;) Hier kommen aber vier weitere Themen und ein paar warten auch noch in den Startlöchern. 

"How you feel today"


That was a tough one. Wie kann man Gefühle auf einem Foto festhalten? Natürlich geht es, aber eher mit einer ordentlichen Portion Glück als mit einem gezielten Schnappschuss. Deshalb habe ich für euch einfach ein Bild von mir und meinem neuen Kleid gemacht. An dem Tag trug ich ein Blümchenkleid, und es war neu, also fühlte ich mich gut. Logisch, oder?

"Flower"


Zugegebenermaßen mag ich keine Gerberas, aber diese hier sieht in der kleinen Flasche auf dem abgewetzten Tisch und ohne weitere Gerberafreunde doch ganz nett aus.  Ihr seht, ich lasse mich auch gerne bekehren. Wobei...beim letzten Foto wird das so schnell keinem gelingen.

"Sunset"


Wenn ich momentan von der Arbeit nach Hause komme, ist es mittlerweile nicht mehr stockduster, sondern noch halbwegs sonnig. Hier geht die Sonne aber schon unter, als sollte es als "Sunset"-Bild zählen.

"Something you don't like"






Hatte ich euch schon erzählt, dass ich keine Bananen mag. Seitdem ich die erste Banane - mit schätzungsweise 3 Jahren  - probiert habe war der Zug abgefahren. Keine Bananen für mich.

Lieben Dank für euren Input zum Thema Umgestaltung. Es waren viele gute Ideen dabei. Und natürlich lassen wir uns bei dieser Sache von unserem eigenen Geschmack und Gefühl leiten, aber es ist gut zu wissen, an welchen Stellen man vielleicht noch Schwachpunkte hat.

Mein Wochenende war übrigens ziemlich eintönig, ich habe mich von dem miesen Wetter ein wenig unterkriegen lassen und mich größtenteils im Bett verkrochen. Ist es euch genauso ergangen?

Freitag, 20. April 2012

Es steht Großes bevor!

Liebe Leser, 

über ein Jahr ist es jetzt her, dass wir den ersten Post auf unserem kleinen Blog veröffentlicht haben. Seitdem hat sich unheimlich viel in unserem Leben und auf dem Millefeuille-Blog getan.
Wie ihr sicher wisst, sind wir zu viert gestartet, wobei sich zwei von uns mit der Zeit vom aktiven Bloggen zurückgezogen haben. Natürlich gehören sie jetzt zu unseren treusten Lesern. Darum ist unser Blog natürlich nicht mehr der Gleiche mit dem wir gestartet sind. Ich arbeite deshalb momentan ganz fleißig an einer Umgestaltung - nicht nur an einem neuen Design, sondern sogar an einem neuen Namen. Ihr dürft also gespannt sein! 


Ohne euch gäbe es diesen Blog natürlich nicht, deshalb habt ihr auch einen wichtigen Anteil bei der Umgestaltung. Also müsst ihr jetzt in die Tasten hauen!

Gebt mir bitte ganz viel Input, was ihr besser machen würdet. Lasst euch so richtig aus! Was stört euch? Was gefällt euch? Was wünscht ihr euch?







Bild via weheartit

Donnerstag, 19. April 2012

Ukrainian Cream Puffs

Im letzten Post hatte ich ja schon geschrieben, dass ich endlich den Brandteig Garant von Dr. Oetker gefunden habe. Warum ich mich darüber so freue? Früher hat meine Mama gelegentlich nach dem Rezept meiner Uroma unheimlich leckere Windbeutel gemacht, aber nachdem ihr der Teig ein paar Mal nicht gelungen ist, hat sie die Sache aufgegeben. Deshalb war ich so scharf darauf es nach diesem Rezept - und etwas Hilfe von Dr. Oetker - selbst mal zu versuchen. Und das Ergebnis war soooo gut!!!


Für den Teig benötigt ihr lediglich Milch, Öl und zwei Eier. Und natürlich Brandteig Garant - wenn ihr ihn denn findet. ;) Die Zubereitung ist dann super einfach.


Die Zutaten werden einfach in eine Schüssel gegeben und mit dem Handrührgerät ordentlich vermischt.

Dass macht ihr mit zwei Löffeln ca. 8 Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt das dann für 20-25 Minuten in den Ofen. Ihr dürft auf keinen Fall die Ofentür öffnen beim Backen, sonst könnte der Teig einfallen.


Bei mir ist alles gut gegangen, sodass ich mich dann an die Füllung nach Mamas Rezept wagen konnte. Dazu kocht ihr zunächst ca. 400 ml Milch im Topf auf.


Während die Milch warm wird, könnt ihr schonmal zwei Eier, ein Päckchen Vanillezucker und 6 EL Zucker verrühren. Dazu kommen dann noch 2 EL Mehl. Die Mischung gebt ihr dann in einen Topf und rührt die Milch unter, sobald sie aufgekocht ist. Die Créme muss jetzt auf mittlerer Temperatur und unter Rühren noch einmal aufgekocht werden. Sie wird mit der Zeit dicker, fast wie Pudding. Wenn sie diese Konsistenz erreicht kommen noch zwei TL Butter hinzu.


 Jetzt lasst ihr die Créme am besten etwas abkühlen und schneidet die Windbeutel in der Mitte auf. Wenn die Créme nicht mehr heiß ist, befüllt ihr die Windbeutel mit ca. 1 EL Créme - je nach Geschmack kanns auch mehr oder weniger sein. Macht nur nicht zu viel rein, sonder quillt euch alles beim Essen raus.



Die Windbeutel sehen nicht so spektakulär aus wie ein paar bunte Cupcakes oder Macarons, aber sie können geschmacklich definitiv mithalten. Ich hätte sie alle allein wegputzen können - und das kommt in letzter Zeit bei mir selten vor. 

Habt ihr auch schon einmal Windbeutel selbst gemacht? Und braucht ihr dabei auch Unterstützung von Dr. Oetker oder klappts bei euch auch ohne?



Mittwoch, 18. April 2012

Photo a Day: Cold stairs found for breakfast

Ich habe wieder das Photo a Day-Projekt vernachlässigt. Wobei, nicht so ganz. Denn Fotos habe ich schon gemacht, nur habe ich sie bisher nicht gepostet. Aber hier kommen aber die Bilder zu ein paar weiteren Tagesthemen.

"Where you ate breakfast"

 

Wir haben uns letzte Woche noch einmal ins Café Hüftgold getraut und ich hatte zum Frühstück den obligatorischen Latte Macchiato, ein Graubrot mit Ziegenfrischkäse und Honig sowie ein Stück Schokoladenkuchen. Mhhhh.

"Stairs"


Das ist das gruselige Treppenhaus bei der Arbeit. Wir sind zwar Anfang diesen Jahres bereits ins Gebäude eingezogen aber eigentlich arbeiten wir auf einer riesen großen Baustelle.
 
"Cold"


Mir wollte ja partout nicht einfallen, was ich zu diesem Thema fotografieren kann. Da kam der Hot Brownie mit Eis am Wochenende gerade recht. Ich liebe ihn einfach.

"Something you found"


Schaut, was ich endlich gefunden habe!! Einige habe ich ja schon deshalb genervt. Ich habe schließlich sogar Dr. Oetker angeschrieben, wo es den Brandteig Garant zu kaufen gibt. Und dann stand er plötzlich einfach im Regal in unserem Supermarkt. Was ich damit angestellt habe könnt ihr dann morgen sehen.

Das Projekt gestaltet sich schwieriger als ich dachte, weil mir an bestimmten Tagen einfach keine Fotomotive über den Weg laufen wollen. Ist auch nicht so einfach zwischen Arbeit und Uni. Ich glaube, ein Motiv pro Woche wäre für mich machbarer, haha. Aber ich versuche die Sache trotzdem bis zum Ende durchzuziehen. Es sei denn, ich nerve euch vorher gewaltig damit...