Mittwoch, 31. Oktober 2012

Haunted Mansion in Moszna

Ihr habt doch schon längst genug von Halloween-Rezepten, Verkleidungstipps, Make-up und Deko Ideen. Nicht wahr? Unterstelle ich euch jetzt einfach mal. ;) Aber so ganz möche ich das Halloween Thema dann doch nicht auslassen. Ihr wisst ja vielleicht schon, dass ich auf Gruselkram stehe. Horrorfilme und -geschichten sowie Verkleidungen finde ich großartig. Viel großartiger sind aber authentische Orte, die einem einen Schauer über den Rücken jagen. Ich habe vor ein paar Jahren in einem Museum in Downtown Manhattan gearbeitet, das sich in einem alten Gebäudekomplex aus dem frühen 19. Jahrhundert befand. In 4. Stock war sich früher ein Hotel, in dem die Seeleute, die aus aller Welt am Hafen ankamen übernachteten. Heute erinnern daran nur noch die alten Wände, Tapetenreste und vermoderte Möbel erinnern. Einige Mitarbeiter haben behauptet, dass sie von dort oben Geräusche (Fußtritte, Stimmen) gehört hätten, wenn sie spät abends noch im Museum waren. Ich fand diesen Ort immer unheimlich spannend. Und so ging es mir letztens auch als wir in Polen waren im Schloss Moszna...


Warum bezeichne ich das Schloss Moszna als Geisterschloss? Erstens liegt es mitten im Nirgendwo (halbwegs in der Nähe von Oppeln). Und ist umgeben von einer riesigen Parkanlage, die in einen Wald übergeht. Außerdem sieht es von außen aus wie das klassische Spukschloss im Vergnügungspark (siehe vorletztes Bild). Und es kommt noch besser...


...ein Teil des Schlosses dient nämlich als psychiatrische Klinik. Es gibt Wartesäle, Gruppentherapie-Zimmer, Aufenthaltsräume und eine sehr gewöhnungsbedürftige Kantine. Wir haben zwar auch eine Tour durchs Schloss gemacht, bei der uns die Geschichts halbwegs erzählt wurde, aber eigentlich spricht der Ort schon für sich, wie ihr an den Bildern auch sehen könnt.


Die oberen beiden Bilder gehören übrigens zu einer Kunstausstellung, die in einem der Räume des Schlosses untergebracht ist und Werke unterschiedlicher Künstler zeigt. Sie unterstreicht meiner Meinung nach nur den Gänsehaut-Effekt dieses Ortes...


Quasi im Keller des Schlosses befindet sich eine alte Kapelle und darunter (wenn ich mich richtig erinnere) die Gebeine der alten Schlossherren. Heute ist die Kapelle voller roter Polsterstühle und es finden gelegentlich Konzerte dort statt.


Falls ihr auf die Idee kommen solltet Schloss Moszna beim nächsten Polenbesuch besichtigen zu wollen: Es gibt nur Führungen auf Polnisch. Was mir ein großes Rätsel ist. Außerdem könnten die Führungen viel spannender gestaltet werden, wenn man sich mal die Geschichte und den jetzigen Gebrauch des Schlosses vor Augen führt. Dagegen würde der London Dungeon mächtig alt aussehen. Aber vermutlich ist das gar nicht gewünscht, sonst würden dort nicht mehr so viele Hochzeitsbilder geschossen werden... ;)




We got a baby!

Ich verkünde es jetzt ganz feierlich: Seit gestern gibt es bei pardon me Nachwuchs!! Woaaah! Eva hat ein süßes, kleines Mädchen bekommen. Seid ihr auch so aufgeregt wie ich?
Und so wie auf dem Bild stell ich mir unsere Kleine in ein paar Jahren vor, harharhar.


Ich habe Eva natürlich schon gratuliert - und durfte auch ein Bild vom wunderhübschen Baby sehen. Jetzt seid ihr an der Reihe. ;)







Bild via weheartit

Dienstag, 30. Oktober 2012

Lieblingssalat im Herbst

Im Herbst esse ich generell eher herzhafter als in der warmen Jahreszeit, aber gelegentlich zeigt sich ja doch mal die Sonne und ich bin übersättigt von Kartoffeln, Pasta und co. Dann mache ich gerne mal einen herbstlichen Salat und dieser hier hat es mir besonders angetan. Das Rezept habe ich bei Kathi gefunden.


Zunächst kommt das übliche easy peasy Salat-making. Also Äpfel schnippeln, Salat waschen, Tomaten halbieren und Walnüsse klein hacken.


Dann macht ihr euch an das Dressig - übrigens das erste Dressing überhaupt, das ich selbst angerührt habe. Dazu Olivenöl, Balsamico und Honig gut verrühren und über den Feldsalat geben.


Jetzt kommt der "komplizierte" Teil. Ihr müsst karamellisieren. Das klappt bei mir mal besser und mal schlechter. Im Wesentlichen müsst ihr nur den Zucker in der Pfanne schmelzen lassen und sobald er flüssig ist die Äpfel und Walnüsse hinzugeben, damit sie von einer leichten Karamellschicht überzogen sind.


Und nun zum umstrittenen Käse-Part. Manchen läuft jetzt das Wasser im Mund zusammen, andere sind vielleicht weniger begeistert (um es harmlos auszudrücken). Ich habe mich hier auch zum ersten Mal an den Blauschimmelkäse herangewagt. Aber ich war mit meiner Begeisterung für Gorgonzola, Ziegenkäse und co. auch ein willkommener Kandidat. Und ich würde es jederzeit wieder tun. Für alle anderen passen genauso gut auch andere Käsesorten, Mozarella kann ich mir gut vorstellen.


Wenn ihr euch für eine Käseart entschieden habt, dann drapiert ihr alle Zutaten liebevoll auf dem Feldsalat. Am besten kommen die karamellisierten Äpfel und Walnüsse zuletzt drauf, solange sie noch warm sind. Und dann lasst es euch schmecken.


Selbst wenn ihr den Käse auslasst, dann schmeckt der Salat mit den warmen Äpfeln und Nüssen super. Also probiert es mal aus. Und genießt die wenigen Sonnenstunden im Herbst.




Sonntag, 28. Oktober 2012

Berlin, Berlin

Vielleicht könnt ihr euch grob erinnern, dass ich vor geraumer Zeit für ein paar Tage in Berlin war? Dabei sind natürlich auch ein paar Fotos entstanden. Wohl verhältnismäßig wenige, weil es die ganze Zeit geregnet hat. Aber ein Besuch in der Hauptstadt lohnt sich auch bei Sturm und Regen. ;)


Die allermeisten Fotos stammen übrigens wieder von dem Kerl auf dem letzten Bild. Also ein großes Dankeschön dieser Stelle. Irgendwann können wir uns vielleicht zwei Kameras leisten und ihr bekommt auch ein paar Bilder zu sehen, die ich geschossen habe - bis auf die üblichen Fotos von Essen, Essen und Essen, harhar. Ich lass den Sonntag jetzt noch mit einer Ladung Family, Aufgaben für den morgigen Englischkurs und der Arbeit am Portfolio ausklingen. Herrlich, nicht wahr?

Was treibt ihr heute noch Schönes? Ihr habt doch sicher etwas Besseres als ich zu bieten, oder?





Freitag, 26. Oktober 2012

Chocolat Deluxe von Dr. Oetker

Nachdem ich mit "Choco Lava" eigentlich ganz zufrieden war, habe ich letztens - als ich ganz dringend etwas Frischgebackenes zum Tee haben wollte - im Supermarkt nach "Chocolat Deluxe" gegriffen. Ich war vor allem neugierig, wie es sich unterscheidet von der Brownie-Mischung von Dr. Oetker, denn auf den ersten Blick schien mir beides doch sehr ähnlich.


Auf dem ersten Bild könnt ihr den Unterschied eigentlich direkt sehen. Chocolat Deluxe ist definitiv "saftiger" als die bekannten Brownies. 


Auch in der Zubereitung gibt es Unterschiede. Während man für die Brownies Öl und ein Ei braucht, muss man für Chocolat Deluxe (eine ganze Menge) Butter schmelzen...


...und zur Backmischung Wasser und Milch hinzufügen. Der Teig erschien mir etwas schokoladiger, aber die Buttermenge hat mich doch etwas irritiert. 


Noch ein Unterschied ist die Menge, die am Ende dabei herauskommt. Die Pappform zum Backen ist nämlich um einiges kleiner als bei den Brownies (oder kommt es mir nur so vor?). 


Geschmacklich tut sich ehrlich gesagt nicht arg viel. Und auch optisch sind das eindeutig auch klassische Brownies, oder? Wie gesagt, saftiger sind sie schon. Und mir kommt der Teig durch die dunklere Farbe auch etwas schokoladiger vor. 


Wenn es richtig, richtig schnell gehen muss und man absolut keine Zutaten (außer Milch und Butter) im Haus hat, dann kann man Chocolat Deluxe schon mal probieren. Aber eigentlich machen "richtige" Brownies auch nicht viel mehr Aufwand und kosten vermutlich auch nicht viel mehr als die Backmischung von Dr. Oetker. 

Habt ihr Chocolat Deluxe auch schon einmal ausprobiert? Wie ist eure Meinung?


Mittwoch, 24. Oktober 2012

Opole Skyline

Ich will euch nicht die bezaubernde "Skyline" von Opole vorenthalten. Ist zwar schon ein Weilchen her, dass wir dort waren, aber ich bin gerade wieder über die Bilder gestolpert. Man würde gar nicht meinen, dass ein kleines polnisches Städtchen so ein malerisches Bild bieten kann. Vielleicht begeistert es euch ja auch so wie mich.


War einer von euch vielleicht schon einmal dort? Oder kennt ihr andere kleine Städtchen, die kaum ein Mensch kennt, die euch aber irgendwie beeindruckt haben?