Freitag, 30. November 2012

YEAH!

Das wollte ich kurz mit euch teilen. Schließlich habt ihr vor einiger Zeit quasi auch mit mir gelitten als ich mich mit meiner Masterarbeit abquälte. Erinnert ihr euch noch an die harte Zeit, die ich während des Schreibens hatte? Die unzähligen leeren Energydrink-Dosen? Das war wahrscheinlich kein Spaß. Aber kürzlich erreichte mich ein großer brauner Umschlag. Und darin enthalten war endlich, endlich mein Master-Zeugnis. Woooah. Geschafft.


Jetzt habe ich meinen Master in Literatur und Medienpraxis und Geschichte. In Anbetracht der geringen Passion, die ich am Ende für dieses Studium aufbringen konnte, bin ich auch vollkommen zufrieden mit meiner Endnote. Wobei ich mich gleichzeitig auch ärgere, dass ich mich im Vergleich zu meinem Bachlor-Abschluss verschlechtert habe (von 1,4 auf 1,7).
Manche von euch wissen es ja schon, ich habe direkt im Anschluss angefangen Kommunikationsdesign zu studieren und befinde mich deshalb bereits wieder im Hauptstudium. Das Leben als Endlosstudentin ist wohl kein Zuckerschlecken, besonders finanziell betrachtet. Aber das ist der große Traum wohl wert. ;) Falls ihr übrigens Fragen zum einen oder anderen Studium habt, dann könnt ihr sie mir gerne stellen. Ich möchte schließlich meine Erfahrungen mit euch teilen und vielleicht kann ich euch dazu ermutigen sich nicht mit dem beschrittenen Weg zufrieden zugeben, sondern euren Traum zu verfolgen. 

Sehr gerne erfahre ich auch welche Ausbildung ihr hinter euch habt und ob sie euch zu eurem Traumberuf oder in eine Sackgasse geführt hat.



Donnerstag, 29. November 2012

Der ultimative Blogger Adventskalender

Ich hatte es ja schon angekündigt: Im Dezember nehme ich an einem weiteren Blogger Adventskalender teil. Und bin ganz stolz drauf. Denn viele meiner Lieblingsblogs sind auch mit dabei. Was für eine Ehre! Ich bin schon ein wenig aufgeregt. Vielleicht habt ihr ja jetzt schon Lust euch durch die Blogs zu klicken. Diese Mädels sind ganz große Klasse!







Ich bin schon super gespannt, was sich die anderen Blogerinnen haben einfallen lassen. Wollt ihr wissen, was es bei mir am 9. Dezember geben wird? Bisher jedenfalls etwas Köstliches, etwas Schickes, etwas Innovatives...und mal sehen was sonst noch so kommt.

Kennt ihr noch weitere Bloggeradventskalender? Oder macht ihr selbst bei einem mit? Her mit den Links. :)
 

Dienstag, 27. November 2012

Death by Chocolate Brownies à la Ina

Diese Brownies habe ich schon vor einer Weile gemacht und war sehr, sehr angetan. Ich hatte das Rezept damals bei Ina gefunden und nur leicht abgewandelt. Dann hatte ich die Bilder aber irgendwie verschlampt und plötzlich finde ich sie - wie passend - genau zur Kakao-und-Gebäck-Zeit wieder. Ich hab auf den Schokoladenüberzug und die Deko verzichtet - auch weil Ina in ihrem Rezept geschrieben hat, dass ihr die Brownies fast schon zu süß waren. Und in dieser Variante fand ich sie perfekt.


Ihr könnt es zwar auch bei Ina nachlesen, aber für die Klickfaulen unter euch schreib ich das Rezept an dieser Stelle auch nochmal auf. Grundbestandteil jedes guten Browies ist die Schokolade. Und davon kommt eine ganze Menge rein. Sie wird im Wasserbad gemeinsam mit der Butter zum Schmelzen gebracht. Gleichzeitig könnt ihr auch bereits den Backofen auf 200 Grad vorheizen und eine eckige Back- oder Auflaufform mit Backpapier auslegen.


Als Nächstes schlagt ihr die Eier mit dem Handrührgerät schaumig und gebt den Zucker und Vanillezucker hinzu. Dann kommen Mehl und Kakao in die Mischung und die Sahne wird untergerührt. Jetzt kommt nur noch die geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung hinzu und der Teig ist fertig.


Der Teig kommt nun in die Form und für ca. 25 Minuten in den Backofen. Probiert vielleicht ein wenig früher schonmal mit nem Holzstäbchen damit die Brownies nicht zu trocken werden. 


Am Wochenende habe ich übrigens auch mit der Weihnachtsbäckerei für dieses Jahr angefangen. Ich kann euch aber noch nicht zeigen, was bei mir alles gebacken wurde, weil ich zum ersten Mal bei "Post aus meiner Küche" teilnehme und meine Tauschpartnerin die Sachen ja noch nicht sehen soll. 

Seid ihr auch schon im vorweihnachtlichen Backfieber? Gibts dann ausschließlich Butterplätzchen oder habt ihr euch was Besonderes einfallen lassen?





Sonntag, 25. November 2012

Von Vögelchen und Luxemburgerlis

Ich hab noch ein Bilder von unserem Tag in Zürich für euch. Das Allgäu ist ja der ideal Ausgangspunkt um auch mal in die Schweiz zu fahren. Am besten beeilt man sich aber, denn ab dem nächsten Jahr sollen die Vignetten praktisch unbezahlbar werden - für mich zumindest. Also haben wir einen Abstecher nach Zürich gemacht und unserem Lieblingscafé wieder einne Besuch abgestattet. Und uns natürlich bei Sprüngli mit Luxemburgerli eingedeckt.

Wir haben zum ersten Mal den Flammkuchen im Café Henrici probiert und waren ganz verliebt - seht ihr ja am Gesichtsausdruck des Herren. Und natürlich konnte ich Zürich nicht verlassen ohne Apfelstrudel mit Vanillesauce gegessen zu haben. Danach sind wir noch zum Zürichsee gelaufen und haben allerlei Vögel und Angler ausspioniert.
 

Übrigens ist der Herr vom zweiten Bild seit gestern wieder in der Heimat und hat Augen gemacht als er den Adventskalender entdeckte. Naja, er dominiert schließlich unser halbes Wohnzimmer. Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag. Wir werden erstmal ein wenig die Zweisamkeit genießen.

Samstag, 24. November 2012

DIY-Blogger-Adventskalender: Die Gewinner

Ich wollte mich an dieser Stelle für euren lieben und auch konstruktiven Kommentaren in letzter Zeit bedanken. Ich fand es besonders schön durch die Verlosung auch mal ein paar Leser kennenzulernen, die sonst eher still sind. Ich hab mir auch alle eure Blogs angeschaut und bin ganz begeistert. Ich hoffe, dass ich mit den beiden Gewinnen zwei Leserinnen eine kleine Freude machen kann und danke deshalb auch ganz herzlich den beiden Sponsoren ("paint it green" und "eine der guten").


Hier kommen die beiden Gewinnernamen: 

Mary (Gutschein von eine der guten)

Sari (Stempel von paint it green)
 
Alle anderen: Noch nicht wegklicken! Seid nicht enttäuscht, wenn es diesmal nicht geklappt hat. Am 1. Dezember 2012 startet nämlich der nächste Adventskalender und für mein Türchen habe ich wieder ein schönes Giveaway geplant. Seid gespannt! :)








Bild via weheartit

Donnerstag, 22. November 2012

Salat mit Bacon und Granatapfel

Jetzt komm ich schon wieder mit einem Salat. Neeein, ich bin nicht auf einer Grünzeug-Diät. Aber zwischen all dem deftigen Winter-Food und den Unmengen von Kakao, die ich zu mir nehme, tut ein Salat ab und zu mal ganz gut. Außerdem versuche ich ja noch immer in alle Rezepte Avocado zu integrieren. Und ich wollte unbedingt etwas mit Granatapfel machen - weil ich den gerade super gern esse. Und Bacon ist eh geil.

 


Ich habe hier Bacon zum ersten Mal im Backofen zubereitet und war ganz begeistert. Kein spritzendes Fett, keine Geruchsbelästigung und keine schmutzige Pfanne. Ihr legt den Bacon einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und gebt ihn bei 200 Grad für ca. 10 Minuten in den Backofen. Schaut aber gelegentlich rein, damit er nicht zu dunkel wird.



Ich habe letztens gelesen, dass man die Kerne aus einem Granatapfel relativ leicht herausbekommt, wenn man ihn halbiert und den Strunk abschneidet. Dann kann man ihn einfach aufbrechen und die Kerne in einer Schüssel mit Wasser sammeln. Das klappt ganz gut und ist auch nicht so eine klebrige, fisselige Angelegenheit wie sonst.

Das Dressing ist eigentlich ganz klassich mit hellem Balsamico, Olivenöl und etwas Honig. Ich habe dann aber noch ein wenig Ahornsirup hinzugefügt, um die Säure etwas zu neutralisieren und dem Salat eine leicht süße Note zu geben.


Jetzt werden die Komponeten vereint. Ihr müsst auch keinen Feldsalat nehmen - ist halt mein Favorit -, da gehen sicher auch andere Salate oder Mischungen. Zunächst gebt ihr das Dressing zum Salat und fügt dann die Granatapfelkerne hinzu. Dann kommt die Avocado drauf - geviertelt und in Scheiben geschnitten - und ganz am Ende brecht ihr den Bacon in kleinere Stücke und verteilt ihn über dem Salat.


Ich hab den Salat in den letzten Wochen schon mehrmals zubereitet und bekomme noch immer nicht genug davon. Man muss nur aufpassen, dass man nicht übersäuert. Aber Bacon und Avocado kämpfen eigentlich ganz gut gegen die Säure von Dressing und Granatapfel an.


Vergesst nicht an der Verlosung teilzunehmen, sie läuft noch heute und morgen. Und schaut auch bei den anderen Adventskalenderteilnehmern vorbei - die Liste findet ihr, wenn ihr auf das Banner links in der Sidebar klickt.


Habt ihr vielleicht noch andere (herzhafte) Rezepte mit Granatapfel für mich? Ich mache momentan so gern was damit, aber mir fehlen ein wenig die Ideen.