About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Haunted Mansion in Moszna

Ihr habt doch schon längst genug von Halloween-Rezepten, Verkleidungstipps, Make-up und Deko Ideen. Nicht wahr? Unterstelle ich euch jetzt einfach mal. 😉 Aber so ganz möche ich das Halloween Thema dann doch nicht auslassen. Ihr wisst ja vielleicht schon, dass ich auf Gruselkram stehe. Horrorfilme und -geschichten sowie Verkleidungen finde ich großartig. Viel großartiger sind aber authentische Orte, die einem einen Schauer über den Rücken jagen. Ich habe vor ein paar Jahren in einem Museum in Downtown Manhattan gearbeitet, das sich in einem alten Gebäudekomplex aus dem frühen 19. Jahrhundert befand. In 4. Stock war sich früher ein Hotel, in dem die Seeleute, die aus aller Welt am Hafen ankamen übernachteten. Heute erinnern daran nur noch die alten Wände, Tapetenreste und vermoderte Möbel erinnern. Einige Mitarbeiter haben behauptet, dass sie von dort oben Geräusche (Fußtritte, Stimmen) gehört hätten, wenn sie spät abends noch im Museum waren. Ich fand diesen Ort immer unheimlich spannend. Und so ging es mir letztens auch als wir in Polen waren im Schloss Moszna…

Warum bezeichne ich das Schloss Moszna als Geisterschloss? Erstens liegt es mitten im Nirgendwo (halbwegs in der Nähe von Oppeln). Und ist umgeben von einer riesigen Parkanlage, die in einen Wald übergeht. Außerdem sieht es von außen aus wie das klassische Spukschloss im Vergnügungspark (siehe vorletztes Bild). Und es kommt noch besser…

…ein Teil des Schlosses dient nämlich als psychiatrische Klinik. Es
gibt Wartesäle, Gruppentherapie-Zimmer, Aufenthaltsräume und eine sehr
gewöhnungsbedürftige Kantine. Wir haben zwar auch eine Tour durchs Schloss
gemacht, bei der uns die Geschichts halbwegs erzählt wurde, aber eigentlich spricht der Ort schon für sich, wie ihr an den
Bildern auch sehen könnt.


Die oberen beiden Bilder gehören
übrigens zu einer Kunstausstellung, die in einem der Räume des Schlosses untergebracht
ist und Werke unterschiedlicher Künstler zeigt. Sie unterstreicht
meiner Meinung nach nur den Gänsehaut-Effekt dieses Ortes…

Quasi im Keller des Schlosses
befindet sich eine alte Kapelle und darunter (wenn ich mich richtig
erinnere) die Gebeine der alten Schlossherren. Heute ist die Kapelle
voller roter Polsterstühle und es finden gelegentlich Konzerte dort
statt.

Falls ihr auf die Idee kommen solltet Schloss Moszna beim nächsten
Polenbesuch besichtigen zu wollen: Es gibt nur Führungen auf Polnisch.
Was mir ein großes Rätsel ist. Außerdem könnten die Führungen viel
spannender gestaltet werden, wenn man sich mal die Geschichte und den
jetzigen Gebrauch des Schlosses vor Augen führt. Dagegen würde der
London Dungeon mächtig alt aussehen. Aber vermutlich ist das gar nicht
gewünscht, sonst würden dort nicht mehr so viele Hochzeitsbilder
geschossen werden… 😉

Previous Post Next Post

You may also like

6 Comments

  • Reply Christina.

    Die Bilder sind klasse. Ich stelle es mir auch ziemlich gruselig vor, wenn dieses Schloss jetzt als Psychiatrie genutzt wird und sich gleichzeitig auch noch eine Ausstellung mit Horrorkunst befindet – ob das so hilfreich ist…Die Fotos sind echt toll!

    October 31, 2012 at 6:59 pm
  • Reply Carina

    Vor der Fratze habe ich mich beim Scrollen gerade richtig erschrocken 😀

    November 1, 2012 at 7:49 am
  • Reply Eugene Marseille

    Amazing place!

    xx
    http://www.eugenemarseille.com/

    November 1, 2012 at 9:37 am
  • Reply Tanja Griffel

    Wow wie gruselig 😉 Ist ja wie in meinen Krimiromanen *grins* schaurig schön 🙂
    Ich liebe diese alten Bauten 🙂

    Knuddelgrüße von deinen neuen Leserin Tanja 🙂

    November 1, 2012 at 10:02 am
  • Reply Vera

    Uuuuh, das ist echtes Halloween! Wirklich gruselig. Ob das so der richtige Ort für psychiatrische Patienten ist? 😀

    November 2, 2012 at 4:40 pm
  • Reply Nico

    Tolle Bilder 🙂
    In Polen ist es doch meistens so, dass die Führungen auf Polnisch sind.
    Nur in echten Touri Punkten, wie z.B. der Wolfsschanze, gibt es auch Führungen auf Deutsch und Englisch.

    November 3, 2012 at 7:54 am
  • Leave a Reply