About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Going up…

Habt ihrs gemerkt? Meine Prüfungsphase hat wieder angefangen. Diesmal geht es sogar um meine Abschlussprüfungen. Das bedeutet, ich muss all meine Zeit in die Uniprojekte stecken. Dabei habe ich noch so viele Blogposts im Hinterkopf. Ich muss euch um ein wenig Geduld bitten. Heute gibt es aber noch eine Runde Bilder vom Britain Road Trip. Am ersten Tag sind wir bereits von Liverpool nach Windemere in ein sehr süßes B&B gefahren. Und dann ging es am zweiten Tag hoch in den Norden, über Glasgow bis nach Inverness.
Die ersten Bilder stammen alle aus Glasgow. Das Schönste dort war die Central Station, wo wir auch – im dem Laden mit der antiken Waage – leckere Sandwiches gefuttert haben, und dann nach einer kurzen Runde durch die Innenstadt weitergezogen sind.

Auf dem Weg von Glasgow nach Inverness haben wir Halt gemacht, wann immer ein altes Schloss auf unserer Route war. Beim Ersten stießen wir aber auf ein ganzes Filmset. Vor dem Schloss waren nämlich einige provisorische Hütten aufgebaut. Ich müsste mal recherchieren, was dort genau gedreht wurde. Bei Schloss Nummer zwei, Blair Castle, kamen wir exakt eine Minute zu spät, um uns drinnen umsehen zu können. Im Winter schließen die meisten Schlösser nämlich entweder schon gegen 4 Uhr oder machen erst gar nicht auf. Zumindest war der Weg dorthin, über die kleine Brücke, auch ganz schön.

Bevor wir zum Schloss abbogen, gab es einen kleinen, alten Friedhof mit Kapelle. Ich finde diese Orte immer sehr faszinierend. Es steckt so viel Geschichte in diesen alten Gräbern.

In Inverness angekommen, war ich unheimlich platt. Das war wirklich eine lange, lange Route für einen Tag. So sehe ich übrigens aus, wenn ich müde und hungrig bin. Nach dem Essen bei Zizzi – mhhh, ich liebe es – war ich dafür umso glücklicher. Zumindest bis ich herausgefunden habe, dass unser zweites Hotel keine genaue Adresse, sondern nur eine Ortsangabe hat… Meine Gefühle könnt ihr dann an dem unteren, leicht wahnsinnigen, Gesichtsausdruck ablesen.

Übrigens war dies der Abend von Halloween und der Weg zum Hotel stellte sich als die unheimlichste Straße heraus, auf der ich je gefahren bin. Sie war umgeben von Wald und oben durch Bäume komplett zugewachsen. Da wir keine Adresse hatten, mussten wir uns an das Hotel herantasten und sind in ein paar wirklich gruselige Feld- und Waldwege gefahren. Das Hotel, Antfield House, war komplett in der Einöde, aber abgesehen vom Gruselfaktor absolut empfehlenswert, falls ihr euch mal nach Schottland verirren solltet.  
Damit ich klein schlechtes Gewissen bekomme, mache ich mich jetzt schnell wieder an die Arbeit, versuche aber mich ganz bald wieder bei euch zu melden. Am besten mit einem tollen Rezept.  😉

Previous Post Next Post

You may also like

Leave a comment

Leave a Reply