About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Himbeer-Amarettini-Cupcakes

…Und noch ein Rezept! Vom Himbeer-Blaubeer-Limetten-Kuchen, den ich für meine Mama gebacken habe, waren noch einige Himbeeren übrig, die sofort Himbeer-Amarettini-Cupcakes verwendet wurden. Meine absoluten Lieblingscupcakes und das perfekte Mitbringsel für den Geburtstag meiner Schwester. Diesmal allerdings in der Minivariante, da ich mir während des Backens überlegt habe, statt der im Rezept angegebenen 12 Stück spontan 30 kleine Cupcakes zu backen.

Teig:
170g TK-Himbeeren
75g Amarettini
150g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
125g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
2 Eier (Größe M)
100g weiche Butter
100ml Buttermilch
Topping:
1 Pck. Sahnesteif
250g Mascarpone
3 EL gesiebter Puderzucker
Himbeeren auftauen lassen. Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes oder einer Flasche fein zerbröseln.
Mehl mit Backpulver und Amarettinibröseln in eine Rührschüssel geben und mit Zucker und Vanille-Zucker mischen. Eier, Butter und Buttermilch hinzufügen.
Mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten, danach den Teig in die Muffinförmchen geben. Bei 160°C (Ober-/Unterhitze 180°C) etwa 20-25 Minuten backen (normale Cupcakes, Minicupcakes 15-20 Minuten).
Für das Topping aufgetaute Himbeeren mit Sahnesteif bestreuen und durch ein Sieb streichen (sag zumindest das Rezept, ich zerquetsche sie einfach immer nur mit einer Gabel, da ich es mag, wenn noch Stückchen überbleiben, ist aber natürlich Geschmackssache…). Mascarpone mit Puderzucker glatt rühren, nach und nach das Himbeermus hinzufügen. Die Zutaten kurz zu einer Creme aufschlagen, diese auf die Cupcakes spritzen und nach Lust und Laune verzieren.
Lasst es euch schmecken!
Und jetzt seid ihr gefragt: Was sind eure liebsten (Cupcake-)Rezepte? (E)
Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply bez

    Ui, die sehen aber verdammt lecker aus!

    Wenn ich Cupcakes mache benutze ich am häufigsten dieses Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/1558191263221328/Nutella-Cupcakes.html

    Ich finde Cupcakes im Miniformat haben nur Vorteile: Man kann mehr als eineinhalb davon essen und sie haben definitv nochmal mehr Niedlichkeitsbonus als ihre großen Geschwister! 😉

    August 31, 2011 at 12:51 pm
  • Reply Eileen

    danke für deinen kommentar 🙂 also ich werd mir auch ne puteblume stechen lassen als nächstes. aber am fuß und mit schwalben 🙂

    September 1, 2011 at 10:48 am
  • Reply Nina

    Mmmhh, die sehen ja zum anbeißen aus:) Ich backe heute Waffeln und bald werde ich wohl mal dein Muffins-Rezept ausprobieren:)

    September 4, 2011 at 11:59 am
  • Leave a Reply