About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Macarons for Dummies

Ich bin in letzter Zeit öfter mal nach einem guten Rezept für Macarons gefragt worden. Scheinbar haben die meisten, die sich an Macarons versucht haben, entweder eine Enttäuschung erlebt – die Macarons gingen nicht hoch, hatten Risse auf der Ober- oder Löcher auf der Unterseite – oder sich gar nicht erst rangetraut. Dieses Rezept sieht nur kompliziert aus, eigentlich ist es denkbar easy, es sind nur ein paar besondere Tipps für alle Macaron-Dummies enthalten. 😉

Zutaten für die Schälchen:
90 g Eiweiss (ca. 3 Eier)
1 Prise Salz
30 g Zucker
200 g Puderzucker
110g gemahlene Mandeln
Lebensmittelfarbe in Pulverform
1. Tipp für Dummies: Bevor ihr damit startet die Zutaten zusammenzurühren, müsst ihr die gemahlenen Mandeln mit dem Blitzhacker oder der Küchenmaschine noch einmal so gründlich wie möglich mahlen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben. Auch der Puderzucker sollte vor dem Einmischen gesiebt werden.
Die Mandeln werden im ersten Schritt mit dem Puderzucker vermischt. Dann kommt die Lebensmitelfarbe hinzu. Dabei könnt ihr einfach schauen, was am besten zu euren Macarons passt – rot bei Himbeer, grün bei Pistazie – oder was euch optisch am besten gefällt.
2. Tipp für Dummies: Wenn ihr das Eiweiss mit der Küchenwage abwiegt – und nicht einfach das Eiweiss von drei Eiern nehmt-, dann verhindert ihr, dass sich Risse in euren Macarons bilden.
Das Eiweiss wird dann mit einer Prise Salz langsam steif geschlagen. Wenn ihr merkt, dass es fester wird, gebt ihr den Zucker hinzu und schlagt es steif. Der Zucker soll sich ganz auflösen, darf also beim Rühren nicht mehr knirschen. Mit einem Spachtel hebt ihr den Eischnee dann vorsichtig unter die Mischung aus Mandeln und Puderzucker. Es soll eine glänzende, klebrige Masse dabei entstehen.

3. Tipp für Dummies: Am besten dreht ihr das Backblech um, sodass ihr das Backpapier auf der Unterseite des Bleches plaziert. So bekommt ihr die Macarons später besser vom Blech.

Die Macaron-Masse gebt ihr in einen Spritzbeutel mit mittelgroßer, runder Öffnung. Dann spritzt ihr in regelmäßigen Abständen Kreise mit etwa 3 cm Durchmesser aufs Blech.
4. Tipp für Dummies: Achtet darauf, dass das Papier ohne Falten aufliegt. Die Macarons sind empfindlich und nehmen Wellen im Papier in ihre Form auf. Bei einem Backofen mit Umluft solltet ihr die Ecken des Backpapiers beschweren, beispielsweise kleine Teigklekse darauf plazieren, damit das Papier nicht beginnt zu fliegen.
Den Teig auf dem Blech lasst ihr nun noch einmal für 45 Minuten stehen, damit die Macarons antrocknen können. Achtet darauf, dass kein Durchzug herrscht. Währenddessen heizt ihr den Backofen auf 140 Grad vor. Nach der Wartezeit kommen die Bleche – je nachdem wie viele Macaronhälften ihr aus dem Teig herausbekommen habt – für 15 Minuten in den Ofen. Nach der Backzeit nehmt ihr die Bleche aus dem Ofen und zieht die Macarons mit dem Backpapier vom Blech.

5. Tipp für Dummies: Das Blech sollte nun leicht befeuchtet werden und dann kommt das Backpapier mit den Macarons wieder drauf, damit die Feuchtigkeit in die Macaronhälften zieht. So bekommt man die Macarons später leichter vom Papier.
Jetzt lässt man die Macarons auf dem Blech gut auskühlen – übt euch in Geduld, wenn ihr die Macarons zu früh ablöst, dann bekommt ihr Löcher im Boden – und nehmt sie dann vorsichtig vom Papier.
6. Tipp für Dummies: Wenn man die Macarons 48 Stunden im Kühlschrank ruhen lässt, soll der Kern weich bleiben und die Schale knusprig sein. Diesen Tipp habe ich aus lauter Ungeduld noch nicht beherzigt, aber vielleicht seid ihr ja schlauer.

Zutaten für die Creme: 

2 Eiweiß
100 g Zucker
170 g weiche Butter
Mark von einer Vanilleschote

Zucker und Eiweiß über dem Wasserbad auf kleiner Stufe langsam aufschlagen bis die Mischung heiß und der
Zucker komplett aufgelöst ist.

Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und auf höchster Stufe etwa 5 Minuten zu einer dicken Masse schlagen. Dann die weiche Butter einrühren und schließlich das Vanillemark hinzugeben. Die Creme könnt ihr, wenn ihr wollt, auch mit Lebensmittelfarbe einfärben.

7. Tipp für Dummies: Bevor ihr mit dem Platzieren der Creme beginnt, sortiert ihr die Macaronhälften am besten in Zweierpärchen nach Größe. Das macht das Zusammensetzen der beiden Teile einfacher.
Wenn ihr die Masse im Kühlschrank ein wenig fest werden lasst, dann
lässt sie sich ohne größere Sauerei auf die Macaronhälften auftragen. Die Creme kommt in eine Spritztüte und wird dann auf jeweils eine Hälfte gespritzt. Bei der Menge kommt es drauf an, wie ihr es am liebsten mögt. Ihr solltet nur nicht übertreiben mit der Creme, sonst quillt sie beim Essen raus.

Dann setzt ihr die beiden Hälften zusammen und stürzt euch entweder direkt auf die Macarons oder macht das zumindest innerhalb der nächsten drei Tage. Danach sind sie nämlich nur noch halb so lecker. 
8. Tipp für Dummies: Bei der Aufbewahrung der Macarons solltet ihr darauf achten, dass sie nicht “schwitzen”, sonst können sie schnell matschig werden. Also am besten wie üblich kühl und trocken lagern und vorsichtig sein mit Frischhaltefolie und co.

Wie steht ihr zum Thema Macarons? Habt ihr euch bereits daran versucht? Sind sie euch gelungen? Habt ihr noch ein paar weitere Tipps für Dummies?

Previous Post Next Post

You may also like

11 Comments

  • Reply kirschcrumble

    mhm, das sieht lecker aus…lieben Dank für die ausführliche Beschreibung! Das kommt definitv auf meine ToDo-Liste!! 🙂

    Sonnige Grüße,

    Mrs. R

    May 4, 2012 at 7:30 am
  • Reply Alice

    Also ich muss schon sagen… das ist eine TOLLE Beschreibung. Ich hab mich noch nie rangewagt, aber falls mal, dann definitiv nach deinem Rezept und deiner Anleitung 🙂

    May 4, 2012 at 8:19 am
  • Reply laura.

    ich hab auch schon welche gemacht und sie waren auch ganz lecker, allerdings mag ich lieber cupcakes und muffins 🙂

    liebe grüße.
    the-calendar-hung-itself.blogspot.de

    May 4, 2012 at 3:09 pm
  • Reply Jacky Vifer

    Köstlich!
    Habe letztens welche mithilfe einer französischen Backmischung gemacht 😀 Hat auch geklappt zumindest optisch gut 😉

    Liebe grüße,
    Jacky

    May 4, 2012 at 7:08 pm
  • Reply Yvi3009

    Wow, die sehen aber prima aus. Wollt mich auch mal an das TRENDGEBÄCK versuchen !!!
    Schönen, neuen Header hast Du… Frau gefällts !
    Danke auch für die Verlinkung *Banner*

    Hab ein schönes Wochenende, meine Liebe.

    xoxo
    Yvi

    May 4, 2012 at 9:11 pm
  • Reply Yvi3009

    Deinen alten Banner darf ich aber noch benutzen oder soll ich den neuen lieber nehmen ? Ich find ja beide hübsch!

    May 4, 2012 at 9:13 pm
  • Reply Yvi3009

    Juhu, ich schon wieder 🙂 hab deinen alten Banner gegen den Neuen getauscht, wenn schon denn schon…war ja jetzt keine große Schwierigkeit. Das Wetter ist hier bei uns im Norden zum Glück noch trocken, bewölkt aber die Sonne kommt noch durch. Ich muss nachher um 13 Uhr noch los, Empfang auf einer Hochzeit, also wir wollen eine Kollegin nach der Trauung überraschen… eingeladen sind wir ( meine Kollegen und ich ) nicht, aber wir wollten halt auch mal schauen wie sie als Braut so ausschaut. Danach wollt ich nach Jork zum Blütenfest, aber nachmittags haben sie im Radio vorhin gesagt, soll es dann auch bei uns hier regenen 🙁 echt blöder Mist, blöder !
    Ne, den ASPELUND habe ich mir gestern noch nicht gekauft, ich stand halt mehrfach bei ikea vor ihm und hab ihn begutachtet und konnte mich nicht entscheiden. Er ist total chic so, von der Form und ich finde die extra Schublade oben sooo prima, würde super für meine vielen Halstücher, Schals passen. ABER : Die Farbe reißt mich nicht vom Hocker, weil es halt zu den restlichen Möbeln nicht so paßt. Gut, ich wollte ihn eh in meinem Flur wo bislang nur der schwarz-metall Telefontisch steht hinstellen. Meine Wand ist weiß-gelb gestrichen… 🙁 Mmmh… weiß auch nicht. Schade nur, das es ihn nicht in "unbehandelt" gibt, dann könnte man ihn ggf. noch streichen wenn´s dann nicht passen sollte. Aber es gibt ihn ja nur in diesem sorry, "komischen" weiß. Mein Flur ist eh schon soo ein bisschen dunkel * also da fällt wenig Licht rein, da kein Fenster, es sei denn ich lasse alle 4 Türen von Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad auf, dann hat der Flur auch einwenig Licht* Aber verstehst Du, so ein dunkles weiß…. :-/ mmmh… ich schlaf nochmal paar Nächte drüber.

    Hab trotz des Regens bei euch ein tolles Wochenende. Hoffe Du gehst trotzdem noch zum Trödelmarkt ?! Sowas find ich total toll, mach ich leider viel zu selten.

    Ganz lieben Gruß

    May 5, 2012 at 9:34 am
  • Reply Julia

    Also ich habe mich bisher ehrlich gesagt noch nicht rangetraut…da du das jetzt aber so toll erklärst, werde ich es vielleicht doch mal probieren 🙂 Liebe Grüße, Julia

    May 5, 2012 at 3:58 pm
  • Reply [ekiém]

    Gott, sehen die guut aus 🙂 Ich kann mri immer garnicht vorstllen nach was die schmecken, hast du irgendeinen vergleich? 😉
    Viel Glück bei deinen Prfüungen :>

    May 5, 2012 at 4:19 pm
  • Reply Cara

    Die werden irgendwie nie was bei mir, aber vielleicht geh ich mal nach deinem Rezept ran 🙂

    Liebe Grüße,
    Cara

    Geburtstagsgewinnspiel

    May 6, 2012 at 10:06 am
  • Reply jinjakocht

    Danke,

    meine ersten Macarons (habe sie pur gemacht) waren ein voller Erfolg. Formvollendet und absolut absolut lecker.
    Seitdem experimentiere ich herum, wenn Eiweiß übrig ist.
    Meine Schwester will jetzt wöchentliche Care-Pakete geliefert bekommen. 🙂

    Liebe Grüße
    jinja

    May 24, 2012 at 12:03 am
  • Leave a Reply