About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

My favorite hotels in Bella Italia

Wir waren also zwei Wochen unterwegs in Italien und da wir nicht zu den Rucksacktouristen gehören, verbrachten wir viel Zeit in Hotels. Es geht nichts über ein gemütliches Hotelzimmer, wenn man den ganzen Tag ohne Pause unterwegs war. Insgesamt waren es wohl 11 Hotels verteilt im gesamten Land. Zwei stachen dabei besonders heraus und deshalb wollte ich sie euch kurz vorstellen – vielleicht plant ihr ja auch demnächst eine Reise in den Süden.
Eines der schönsten Hotels, in denen ich je übernachten durfte, ist das Pineta Design Hotel (Via Cassolo 6, 60030 Monsano). Es liegt mitten im Nirgendwo und deshalb übernachten dort wohl auch hauptsächlich Touristen auf der Durchreise oder Geschäftsleute. Wir waren mit unseren Reiseplänen sehr spät dran, sodass ich an der Ostküste einfach kein passables Hotel für eine Übernachtung finden konnte. Doch dann entdeckte ich dieses tolle Hotel ein Stückchen vor der Küstenstadt Ancona.

Als uns an der Rezeption gesagt wurde, wir könnten mit dem Auto bis zum Zimmer vorfahren, habe ich mich leicht gewundert. Ich hatte direkt die typisch amerikanischen Motels vor Augen. Doch das Pineta ist besser. Denn jedes Zimmer ist eine Art kleiner Bungalow, den man nur für sich hat. Wenn man das Zimmer betritt läuft bereits leise Loungemusik und das gedämmte, rötliche Licht – erinnert allerdings ein wenig an Rotlichtviertel – wirkt ziemlich entspannend. Das Highlight ist aber eindeutig das Badezimmer. Besonders die Dusche hat es mir angetan. Die ist nämlich in einem kleinen separaten Raum, der durch eine Glastür vom Rest des Bades getrennt ist. Zum Zimmer hin ist in der Dusche zudem ein großes Fenster, das man bei Bedarf abdunkeln kann. Das Wasser kommt wie bei einem Wasserfall direkt von der Zimmerdecke. Definitiv ein Duscherlebnis!

Auch die Lobby kann sich sehen lassen. Hier kann man abends noch an der Bar sitzen und morgens das Frühstück genießen. Für italienische Verhältnisse ist dieses sogar ganz nett zubereitet und man bekommt nach Wunsch direkt an der Bar seinen Kaffee frisch aufgebrüht. Das gab es sonst in keinem anderen Hotel in Italien. Und mit einem leckeren Latte Macchiato fängt der Tag doch schonmal ganz gut an.

Die zweite Unterkunft ist das genaue Gegenteil hierzu. Zu dem kleinen Hotel im Örtchen Tuscania (“Hotel Tuscania Panoramico”, Via Dell’Olivo 53) gab es auf der Buchungsseite keine einzige Gastbewertung. Und als wir dort ankamen war die Lobby leider auch nicht sehr vielversprechend. In dem kleinen dunklen Raum standen überall kleine und große Porzellanfiguren und Plastikblumen, also Kitsch pur. Die Zimmer waren dann aber unerwartet schlicht und gemütlich eingerichtet. Das Bett ist sooo bequem, naja, schließlich befinden sich darauf auch insgesamt 8 Kissen.

Das Zimmer verfügte über einen großen Balkon mit atemberaubender Aussicht. Man blickt über die angrenzende Stadtmauer direkt ins historische Tuscania. Ich konnte gar nicht mehr aufhören Bilder zu machen von dieser Kulisse in den wechselnden Färbungen des Sonnenuntergangs. Allein schon wegen dieser Aussicht ist das Hotel definitiv einen Besuch wert.

Wenn ihr also mal in der Gegend seid, dann stattet einem dieser Hotels doch einen Besuch ab. Ihr werdet es nicht bereuen. Und wenn ihr Lust habt, dann berichtet uns gern auch, welche eure best Hotels ever sind. (L)
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Chrissie

    Ganz meine Meinung. Ein schönes Hotel ist die Grundvoraussetzung für einen schönen Urlaub 🙂

    August 28, 2011 at 9:23 am
  • Leave a Reply