About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Vanilla Marshmallows

Nachdem ich euch von hello mellow berichtet hatte, wollte ich mich unbedingt wieder selbst an Marshmallows versuchen. Diese Idee zog sich dann aber über Monate hin, weil das scheinbar gar kein so simples Unterfangen ist. Zunächst musste ein Zuckerthermometer her, dann waren die meisten Rezepte aus Amerika und verlangten nach Zutaten, die ich hier nicht bekam. Mit dem Rezept von Jeanny hat es letztlich aber doch geklappt und die Marshmallows sind einwandfrei geworden.


3 Päckchen Gelatinepulver
450g Zucker
118ml heller Sirup
Prise Salz
2 Eiweiß
1 Päckchen Vanillezucker
Puderzucker
In einer großen Metallschüssel Galatinepulver in 120ml kaltem Wasser verrühren und quellen lassen – nehmt eine reichlich große Schüssel, denn die Masse wird später sehr fluffig und geht hoch. Währenddessen in einem Topf wiederum 120ml Wasser, Zucker, Sirup und eine Prise Salz mischen und bei niedriger Temperatur erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zwischendurch immer wieder umrühren und auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis auf dem Zuckerthermometer 115 Grad erreicht sind. Die Masse dann schnell zur Gelatine geben und gründlich unterrühren.

Mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe 10 Minuten aufschlagen. In einer weiteren Schüssel das Eiweiß steif schlagen und zur Marshamallow-Masse geben. Zuletzt kommt noch der Vanillezucker hinzu.

Fettet eine Auflaufform mit Trennspray oder Öl gründlich ein, und gebt die klebrige Marshmallow-Masse in die Form. Lasst die Marshmallows nun etwa 4 Stunden (oder über Nacht) bei Zimmertemperatur ruhen. Wenn ihr die Ränder ein wenig mit einem Messer anlöst, könnt ihr die Marshmallows aus der Form stürzen und in kleinere Portionen schneiden.

Gegen allzu klebrige Finger und für einen schönen Effekt hilft es vor dem Servieren Puderzucker auf die Marshmallows zu streuen. In einer Box könnt ihr die Marshmallows ein paar Tage lagern, denn alzuviel kann man davon auf einmal nicht essen, dafür aber immer wieder kleine Häppchen. 

Ich habe auf der Arbeit gemerkt, dass Marshmallows keinen guten Ruf haben. Die meisten denken an klebrigen, süßen Mäusespeck. Das ist so schade, denn selbstgemachte Marshmallows sind so viel spannender. Beim nächsten Mal werde ich mich noch mit ein paar Variationen austoben, mein Favorit waren ja die Pfefferminz-Marshmallows mit dunkler Schokolade. Dadurch wird die Süße gut ausbalanciert. Ich kann euch aber nur ans Herz legen Marshmallows möglichst nicht fertig im Supermarkt zu kaufen, sondern sie einfach mal selbst herzustellen.

Previous Post Next Post

You may also like

4 Comments

  • Reply Frau P

    Mniam mniam mniam, das sieht wirlich köstlich aus!

    April 12, 2015 at 2:30 pm
  • Reply Catou

    Yummy! Ich habe mal ein Rezept von Vera von Nicest Things ausprobiert, das war ohne Eiweiß und hat auch super geklappt. Liebe Grüße, Catou

    April 14, 2015 at 10:07 am
  • Reply Modeim Kopf

    mhhh .. ich möchte das auch versuchen .. jetzt gleich..

    lg
    Birgit

    April 15, 2015 at 1:48 pm
  • Reply Vanessa

    Lidia, du Küchenqueen, das sieht so mega aus!!

    April 15, 2015 at 3:50 pm
  • Leave a Reply