About Lidia

About

Yummy Food

Recipes

Amazing Places

Travel

Uncategorized

Want some S’mores?

S’mores haben mich schon immer gereizt. Schließlich liebe ich alle Bestandteile: Marshmallows, Schokolade und Cracker. Einziger Nachteil: Man bekommt diese Zutaten nicht ohne weiteres in Deutschland. Aber es gibt ja durchaus akzetable Alternativen. Hier kommt also meine eindeutschte S’mores Variante.

Eigentlich braucht es hier gar keine Anleitung, da die meisten von euch S’mores ja sicher schon kennen und die ganze Sache auch ein wenig selbsterklärend ist. Aber vielleicht gibt es ja doch noch beim einen oder anderen Aufklärungsbedarf und schließlich muss man diesen amerikanischen Klassiker auch erstmal ins Deutsche “übersetzen”.

Der First Step ist immer das Rösten der Marshmallows. Da tut es auch ein Teelicht, wenn ihr nicht gerade ein offenes Feuer parat habt. Zum Aufspießen habe ich große Holzstäbchen genommen. Ihr dürft aber nicht zu nah an die Flamme kommen, weil die Dinger unheimlich schnell anfangen zu brennen – lassen sich aber auch easy wieder löschen. Und dann immer schön wie ein Brathähnchen drehen bis ihr merkt, dass die Kosistenz im Inneren sich verändert (der Marshmallow sitzt dann lockerer auf dem Stäbchen).

Im nächste Schritt platziert ihr den geschmolzenen Marshmallow auf einem Keks (oder Cracker) – ich habe die guten alten Leipniz Butterkekse genommen. Darauf kommt dann ein Stück Schokolade – ich fand diese dünnen Milka Schokoherzen ganz passend dafür.

Und dann kommt nur noch der Deckel oben drauf und die S’mores schnell in den Mund solange sie warm sind. Die Kekse krümeln natürlich wie Sau, also Teller drunter halten.

Die S’mores sind schon ziemlich süß, also kann man (oder zumindest ich) nicht wirklich viele davon essen. Aber sie schmecken guuuuuut…Sind genau das Richtige für kalte Abende vor dem Fernseher. Mein Tipp: Schaut keinen zu anspruchsvollen Film, weil man eher darauf bedacht ist, dass der Marshmallow nicht abfackelt als darauf die Handlung des Films zu verfolgen.

Mit “übersetzen” meine ich, dass man die Zutaten nur schwer eins zu eins in Deutschland bekommen kann. Natürlich benutzen die Amerikaner keine Leipniz Butterkekse. Und ich habe den Eindruck, dass die deutschen Marshmallows auch irgendwie “fruchtig” schmecken. Aber lecker sind S’mores auch ohne authentische Zutaten.

Wie steht ihr zu S’mores? Hui oder pfui? Oder habt ihr es noch gar nicht versucht…dann los! Und was ist euer Tipp für kalte Winterabende?

Previous Post Next Post

You may also like

13 Comments

  • Reply modeprinzessin

    wir haben beim Grillen immer zum Nachtisch Toast und Marschmallows gegrillt und das dann zusammen verzehrt! Aber die Variante mit Schoko ist natürlich nochmal ne Stufe leckerer… Mhhhhhm!!!
    Oaaaaaaaaah hab ich da jetzt Lust drauf <3
    modeprinzessin.wordpress.com

    November 12, 2012 at 4:34 pm
    • Reply LiSem

      Hab ich auch noch nie gehört, aber merk ich mir für die nächste Grillsaison. 🙂

      November 12, 2012 at 9:46 pm
  • Reply Buntes vom Land

    Ich hätte gern ne gute deutsche Variante zu Graham cracker.
    Ansonsten s'mores yummy!
    Gimme some more 😉

    November 12, 2012 at 4:38 pm
    • Reply LiSem

      Ich hab die originale Variante mit Graham Cracker leider noch nie probiert, stell ich mir aber noch besser vor, weil Butterkekse ja doch arg süß sind. Vielleicht hol ich mir die Cracker mal bei Amazon, sind dort halbwegs bezahlbar.

      November 12, 2012 at 9:47 pm
  • Reply Drea

    Genauso hab ich sie letztens auch gemacht 🙂 nur hab ich anstatt der Milkaherzen keline Schokotäfelchen genommen, die sogar genauso groß waren, wie die Kekse!
    Aber wirklich eine Sünde wert 🙂

    November 12, 2012 at 4:52 pm
    • Reply LiSem

      Schokotäfelchen sind von der Form her sogar noch besser. Ich wollte nur nicht, dass die Schokolade zu dick ist, damit sie auch richtig schmelzen kann. 🙂

      November 12, 2012 at 9:48 pm
  • Reply Happy Berry

    Das kannte ich bisher noch gar nicht 🙂 Klingt aber lecker!! Ich trinke ja im Winter ganz viel warmen Tee, ich liebe Tees <33
    Liebe Grüße

    November 12, 2012 at 5:41 pm
    • Reply LiSem

      Ich liebe Tee auch sehr. Dieses Jahr trinke ich aber auch erstaunlich viel Kakao. Da kann ich die übrigen Marshmallows gleich wiederverwerten. 🙂

      November 12, 2012 at 9:49 pm
  • Reply krissii

    eindeutig HUI und ultra lecker 😀
    muss ich selber mal machen wenn ich dran denke.

    November 12, 2012 at 6:34 pm
    • Reply LiSem

      Unbedingt für die To do-Liste schreiben! 😉

      November 12, 2012 at 9:50 pm
  • Reply Doreen :)

    Lecker 🙂 Das muss ich unbedingt ausprobieren.

    November 12, 2012 at 7:55 pm
  • Reply strandgut

    Ich war immer skeptisch, was Marshmallow über Kerzen angeht? Schmeckt das nicht irgendwie komisch?
    Aber ausprobieren würd ich das auch gern mal, sieht schon lecker aus. 🙂

    November 12, 2012 at 9:41 pm
    • Reply LiSem

      Es ist halt ein kleiner Balanceakt. Man darf nicht zu nah rangehen, sonst rußt die Kerze – und das schmeckt sicher nicht lecker. Und man darf nicht zu lange die gleiche Stelle rösten, weil der Marshmallow anfängt zu brennen. Aber selbst dann schmeckts wirklich gut. Außen karamellisiert der Marshmallow und bekommt eine fast schon knackige Hülle und innen wird er quasi flüssig. Ich hab schon als Kind Mini-Mashmallows über dem Teelicht geröstet. 🙂

      November 12, 2012 at 9:52 pm

    Leave a Reply